Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin.

Forschung & Technik

Forschung & Technik

Aktuelle Meldungen aus Universitäten, Instituten und Behörden - rund um Medizin und Medizintechnik.

 
 

Ulmer Forscher entdecken neue Krankheit

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: adipöses Kleinkind [13.01.2015] Inaktives Leptin führt zu extremer Adipositas: Ärzte und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Ulm haben eine neue Krankheit beschrieben. Bei einem Kind, das im Alter von drei Jahren bereits über 40 kg wog, konnte ein biologisch inaktives Sättigungshormon als Ursache für extremes Übergewicht identifiziert werden. Ulmer Forscher entdecken neue Krankheit - Mehr dazu

Schizophrenie-Patienten: Genveränderungen beeinflussen Nervenzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Grün angefärbte Nervenzelle aus dem Rattenhirn [12.01.2015] Bei Schizophrenie-Patienten haben Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg zehn bisher unbekannte Genveränderungen (Mutationen) entdeckt. Das betroffene Gen liefert den Bauplan für ein Gerüstprotein, das so genannte SHANK2-Protein, das eine entscheidende Rolle bei der Signalweitergabe zwischen Nervenzellen spielt.Schizophrenie-Patienten: Genveränderungen beeinflussen Nervenzellen - Mehr dazu

Wandzellen der Blutgefäße steuern Metastasierung

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme einer Lungenmetastase [12.01.2015] Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Universität Heidelberg suchten nach neuen Wegen, um bei Krebserkrankungen die Entstehung von Metastasen zu verhindern. Dazu kombinierten sie einen Antikörper gegen ein zentrales Steuerprotein der Blutgefäßzellen mit einer niedrigdosierten Chemotherapie. So behandelte Mäuse entwickelten weniger Metastasen und überlebten länger.Wandzellen der Blutgefäße steuern Metastasierung - Mehr dazu

Forscher entdecken neuartiges Antibiotikum

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Bakterium unter dem Elektronenmikroskop [09.01.2015] Ein Wissenschaftlerteam aus den USA, Großbritannien, des Universitätsklinikums Bonn und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) hat das Bodenbakterium "Elefhtheria terrae" entdeckt, das den Wirkstoff "Teixobactin" produziert. Er wirkt gegen ein breites Spektrum von Krankheitserregern und verursacht nach ersten Tests keine Resistenzen. Forscher entdecken neuartiges Antibiotikum - Mehr dazu

Wie Zellen miteinander sprechen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Blau gefärbte Zellen unter dem Mikroskop [08.01.2015] Bei der Embryonalentwicklung von Wirbeltieren signalisieren Botenstoffe jeder einzelnen Zelle, an welcher Position sie sich befindet. So kann die Zelle ihre spezielle Struktur und Funktion ausbilden. Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben nun erstmals gezeigt, dass die Botenstoffe über lange fadenförmige Zellfortsätze gebündelt weitergegeben werden.Wie Zellen miteinander sprechen - Mehr dazu

Auslöser für Reparatur nach Rückenmarksverletzungen entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Orange Nervenfaser unter dem Mikroskop [07.01.2015] Nach einer partiellen Rückenmarksverletzung kann der Körper seine grobmotorischen Fähigkeiten wiedererlangen. Dies ist nur möglich, indem sogenannte Muskelspindeln und assoziierte sensorische Kanäle aktiviert und dadurch neue Verschaltungen der Nervennetzwerke gefördert werden.Auslöser für Reparatur nach Rückenmarksverletzungen entdeckt - Mehr dazu

Wie wirkt die tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen?

( Quelle: MEDICA.de )

Grafik: Gehirn, das mit mehreren Kabeln verbunden ist [07.01.2015] Wissenschaftlern der Charité ist es erstmals gelungen, die physiologischen Prozesse während der tiefen Hirnstimulation bei Patienten mit Dystonie zu beschreiben. Diese Erkenntnisse führen zu einem besseren Verständnis über die Wirkweise dieser Therapie und tragen dazu bei, sie als Therapieform bei neurologischen Erkrankungen weiter zu entwickeln.Wie wirkt die tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen? - Mehr dazu

Wie Bakterien im Knochen überleben

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Aufnahme von kugelförmigen S. Aureus [06.01.2015] Knochenmarksentzündungen sind hartnäckige bakterielle Infektionen der Knochen. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) konnten nun zeigen, wie sich der Erreger Staphylococcus aureus an das Leben im Knochen anpasst und wie er sich dort vor dem menschlichen Immunsystem schützt. Die Erkenntnisse liefern wichtige Ansätze für den Kampf gegen die Infektionskrankheit.Wie Bakterien im Knochen überleben - Mehr dazu

Neue Blutstammzellen dank Interferon-Gamma

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Zebrafische im Aquarium [05.01.2015] In der frühen Phase der Embryonalentwicklung bilden sich nach und nach Stammzellen mit definierten Aufgaben heraus, beispielsweise blutbildende Stammzellen. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim haben nun entdeckt, wie Blutstammzellen im Embryo entstehen.Neue Blutstammzellen dank Interferon-Gamma - Mehr dazu

Nanosensoren für Herz und Hirn

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Reinraum im Labor [19.12.2014] 16 Arbeitsgruppen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) und des Fraunhofer Instituts für Siliziumtechnik (ISIT) erforschen zukünftig gemeinsam neuartige Sensoren für die medizinische Diagnostik. Damit sollen über winzigste Magnetfelder Gehirn- und Herzfunktionen aufgezeichnet werden. Nanosensoren für Herz und Hirn - Mehr dazu