Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: MEDICA-Portal. MEDICA Magazin.

Forschung & Technik

Forschung & Technik

Aktuelle Meldungen aus Universitäten, Instituten und Behörden - rund um Medizin und Medizintechnik.

 
 

Fußball-WM: Querschnittsgelähmter Mensch soll ersten Ball spielen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung eines Sensors [12.06.2014] Alles ist bereit für den ersten Kick bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2014, melden die Forscher des Walk-Again-Projekts. Zu erwarten ist eine kühne Demonstration kognitiver Technik in Verbindung mit Neurowissenschaften: Der Kick eines gelähmten Menschen soll die Fußball-WM in Brasilien eröffnen – mithilfe eines Gedanken-gesteuerten Roboteranzugs. Fußball-WM: Querschnittsgelähmter Mensch soll ersten Ball spielen - Mehr dazu

Im Netz der weißen Blutzellen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Taubenetztes Spinnennetz [11.06.2014] Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben einen wichtigen Mechanismus des Immunsystems bei der Abwehr von Hantaviren entdeckt, der möglicherweise auch bei anderen Formen von infektiösen Fiebererkrankungen eine Rolle spielt. Im Netz der weißen Blutzellen - Mehr dazu

Fußball-WM: Warum Spiegelneuronen beim Jubeln eine Rolle spielen

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Zwei Männer jubeln vor dem Fernseher [10.06.2014] Am Donnerstag startet in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft. Wenn man als Fußball-Fan mitjubelt, weil der persönliche Favorit siegt, oder bei einer Niederlage zutiefst traurig ist, dann sind die sogenannten Spiegelneuronen mit im Spiel.Fußball-WM: Warum Spiegelneuronen beim Jubeln eine Rolle spielen - Mehr dazu

Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Abbildung Zell-Wettkampf [05.06.2014] Der ständige Wettbewerb zwischen jungen und alten Vorläuferzellen im Thymus scheint die Entstehung einer bestimmten Blutkrebsart zu verhindern. Diesen Mechanismus haben Forscher aus Ulm und Heidelberg in enger Kooperation nachgewiesen.Neuer Mechanismus der Leukämieentstehung entdeckt - Mehr dazu

Welche T-Zellen kontrollieren Epstein-Barr-Virus-assoziierte Tumoren?

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Immunzelle greift Krebszelle an [04.06.2014] Verschiedene Untergruppen von T-Zellen können das Wachstum von Tumoren, die mit dem Epstein-Barr-Virus assoziiert sind, hemmen oder fördern. Die Hemmung wird von solchen T-Zellen vermittelt, die virus- oder körpereigene Bestandteile der Tumoren erkennen.Welche T-Zellen kontrollieren Epstein-Barr-Virus-assoziierte Tumoren? - Mehr dazu

Implantierter Infektionsschutz

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Pipette über mit Flüssigkeit gefüllten Glasschalen [03.06.2014] Klinikkeime können tödlich sein, da sie resistent sind gegen Antibiotika. Alternative Methoden zur Bakterienabwehr sind gefragt. Einem deutsch-französischen Forscherteam ist es gelungen, Knochenimplantate zu entwickeln, die Keime auf Distanz halten.Implantierter Infektionsschutz - Mehr dazu

Die innere Uhr besitzt ein metallenes Zahnrad

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Mann zeigt auf ein virtuelles Zahnrad [30.05.2014] Zink reguliert den menschlichen Tagesrhythmus. Das haben Forscher der Charité – Universitätsmedizin Berlin zusammen mit Wissenschaftlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz herausgefunden. Die innere Uhr besitzt ein metallenes Zahnrad - Mehr dazu

Mobilität nach Endoprothese: Eine Probefahrt im Fahrsimulator

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Smart vor Leinwand - Fahrsimulator [30.05.2014] Ärzte und Wissenschaftler des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg sowie Wissenschaftler des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) stellten den Beginn einer Studie zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr mit schwerer Arthrose und nach endoprothetischen Eingriffen vor. Mobilität nach Endoprothese: Eine Probefahrt im Fahrsimulator - Mehr dazu

Technologische Unterstützung für Diabetiker und ihre behandelnden Ärzte

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Tablet für Diabetesmanagement [28.05.2014] Der Weltgesundheitsorganisation zufolge haben zehn Prozent der Bevölkerung Diabetes. Die Krankheit ist eine enorme finanzielle Belastung für die Gesundheitssysteme und führt zu frühzeitigem Tod und einer schlechten Lebensqualität. Jedoch können Patienten und medizinisches Fachpersonal nun zusammenarbeiten, um die Krankheit besser und wirksamer zu behandeln.Technologische Unterstützung für Diabetiker und ihre behandelnden Ärzte - Mehr dazu

Empfänglich für Musik

( Quelle: MEDICA.de )

Foto: Schwangere Frau hört Musik über Kopfhörer [26.05.2014] Musik kann beruhigen oder aufwühlen, sie kann uns zum Tanzen verführen oder zum Trauern. Blutdruck, Herzschlag, Atmung und sogar die Körpertemperatur - Musik beeinflusst den Körper auf vielfältige Weise. Auch bei schwangeren Frauen löst sie offenbar starke körperliche Reaktionen aus. Empfänglich für Musik - Mehr dazu