04/09/2006

ZVEI - Fachverband Elektromedizinis Technik

ÖPP: ZVEI-Best-Practice-Studie

Eines der wichtigsten aktuellen Themen in Deutschland ist die Modernisierung der öffentlichen Infrastruktur. Elektrotechnische und elektronische High-Tech-Infrastrukturen können einen entscheidenden Beitrag zur raschen Erschließung neuer Märkte und zur Entwicklung unserer Gesellschaft leisten. Dabei können private Partner zeitnah und effizient dazu beitragen, den Investitionsstau bei öffentlichen Infrastrukturaufgaben abzubauen.



Die ZVEI-Initiative "Private Finanzierung von Infrastrukturaufgaben" konzentriert sich seit dem am 7. März 2006 durchgeführten gemeinsamen BDI-ZVEI-Symposium "Mehr ÖPP - ein Meilenstein der neuen Bundesregierung" auf die Gestaltung der politischen Rahmenbedingungen für ÖPP im Infrastrukturbereich und auf die konkrete Hilfestellung für ZVEI-Unternehmen im Vorfeld deren möglicher Beteiligung an ÖPP-Projekten.



Als Basis für die diese Arbeit dient die nunmehr abgeschlossene Studie "Best-Practice - Projektfinanzierung und ÖPP im Markt der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie", die von der FSG Group unter der Leitung von Professor Wolfgang Gerstlberger erstellt worden ist. Zentrales Ergebnis der Studie ist, dass bereits in allen für den ZVEI wichtigen Branchen und Aufgabenfeldern Erfolgsbeispiele für ÖPP-Projekte existieren. Weitere zukünftige privatwirtschaftliche Initiativen für die langfristige Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des hohen Niveaus der öffentlichen technischen Infrastruktur können somit auf den Erfahrungen bestehender Pilotprojekte aufbauen. Die dokumentierten Erfolgsbeispiele zeigen, wie notwendige Investitionen für den Erhalt und den Ausbau der High-Tech-Infrastrukturen in Deutschland trotz öffentlicher Haushaltsprobleme realisiert werden können.



Von zentraler Bedeutung für die Erreichung dieses Ziels sind innovative und hinsichtlich der speziellen Bedingungen der ZVEI-Einzelmärkte angepasste ÖPP-Konzepte. Die Realisierung der dargestellten ÖPP-Projekte bedeutet neben der Effizienzsteigerung bei der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen auch, dass positive gesellschaftliche Effekte wie effiziente Verkehrsabwicklung, Verminderung von Schadstoffbelastungen, bestmögliche medizinische Versorgung sowie Gewährleistung der inneren und äußeren Sicherheit erzielt werden. Auch mittelständischen Unternehmen bietet sich dabei die Möglichkeit, Geschäft zu generieren, insbesondere werden spezialisierten Nischenanbietern zusätzliche Erwerbsmöglichkeiten eröffnet.



Die in der Studie zusammengestellten Handlungsempfehlungen sollen nunmehr in regionale ÖPP-Workshops des ZVEI einfließen, die ZVEI-Mitgliedern, vor allem mittelständischen Unternehmen, konkrete Hilfestellung bei der Beteiligung an ÖPP-Projekten geben werden.



Die Studie können ZVEI-Mitglieder bei der Abteilung Recht und öffentliche Aufträge per E-Mail unter recht@zvei.org kostenlos anfordern oder im Internet unter http://www.zvei.org (Link: Der ZVEI zeigt Initiative / Private Finanzierung von Infrastrukturen) herunterladen. Nicht-Mitglieder erhalten die Studie auf Anfrage gegen einen Kostenbeitrag von 50,- Euro.