24/11/2010

Miele & Cie. KG

„System4Med“ von Miele: Professionelles Aufbereitungssystem für Arztpraxen

MieleSystem4Med
Ab November 2010 bietet Miele erstmals ein komplettes System für die sichere und effiziente Instrumentenaufbereitung in Arztpraxen an: Das „System4Med“, das erstmals zur Medica 2010 präsentiert wird, umfasst alle Aspekte der modernen Instrumentenaufbereitung und basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung des Marktführers Miele. Die bewährten Thermo-Desinfektoren werden jetzt durch das Angebot eines B-Klasse-Sterilisators perfekt ergänzt. Neue, intelligente Hard- und Software-Lösungen ermöglichen die lückenlose Prozessdokumentation. Und: Ein flächendeckender Service garantiert schnelle Unterstützung in höchster Miele-Qualität.

Der neue B-Klasse-Sterilisator mit der Bezeichnung PS 1202B ermöglicht mit seiner patentierten Gerätetechnik ein sehr schnelles Arbeiten. Mit seinen sehr kurzen Chargenzeiten ab 21 Minuten inklusive Trocknung – sogar für sechs Kilogramm verpackte Instrumente – ermöglicht er effiziente Arbeitsprozesse in der Arztpraxis. Das Gerät mit einer 20-Liter-Kammer lässt sich leicht auf einer Arbeitsplatte ab 50 Zentimeter Tiefe platzieren. Der Sterilisator ist mit einer integrierten Reverse-Osmose-Anlage, die das notwendige vollentsalzte Wasser liefert, ausgestattet – der einfache Anschluss des Gerätes an Leitungswasser ist ausreichend. Dem Anwender stehen drei Sterilisationsprogramme (bei 121°C, 134°C und ein Prionen-Programm bei 134°C) sowie Programme für den Vakuum- und Helix-B&D-Test zur Verfügung.

Thermo-Desinfektoren von Miele werden als platzsparende, unterbaufähige Standgeräte in verschiedenen Größen angeboten. Sie bieten auf zwei Spülebenen ausreichend Platz für das komplette Spülgut aus der Arztpraxis. Ein umfangreiches Angebot von Körben und Einsätzen stellt sicher, dass unterschiedlichste Instrumente sicher aufgenommen und vorbereitet werden.

Zur Prozessdokumentation aus Thermo-Desinfektor und Klein-Sterilisator bietet Miele eine eigene Software an: Die „SegoSoft-Miele Edition“ ermöglicht die manipulationssichere Datenarchivierung in Form von digital signierten pdf-Dateien mit papierloser Langzeitarchivierung. Für den Ausdruck von Sterilgut-Etiketten steht die „SegoLabel-Miele Edition“ zur Verfügung.

Komplett wird der Miele-Service durch ein erfahrenes Team, das neben einer umfassenden Beratung zu Geräten und Prozessen umfangreiche Serviceverträge und Finanzierungsangebote bereithält. Ergänzt wird das Beratungsteam durch ein flächendeckendes Netz mit Werkkundendienst-Stellen. Dabei ist Schnelligkeit Trumpf: Fällt ein Sterilisator aus, ist der Miele-Techniker in der Regel noch am gleichen Tag zur Stelle. Wartung, Validierung und Reparaturen werden ausschließlich von eigenen, speziell ausgebildeten Mitarbeitern durchgeführt.

Reinigung und Desinfektion, Sterilisation, Dokumentation und Service: Miele bietet unter dem Namen „System4Med“ erstmals ein komplettes System für die sichere und effiziente Aufbereitung von Instrumenten in Arztpraxen an.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender unter Tel.: 0180/230 31 31 (0,06 EUR pro Min., Mobilfunk max. 0,42 EUR pro Min.), Fax: 0800/33 555 33 oder www.miele-professional.de

Pressekontakt:
Anke Schläger
Telefon: +49 (0)5241/89-1949
E-Mail: anke.schlaeger@miele.de

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen und Gefrieren, Kaffeezubereitung, Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien („Miele Professional“). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2009/10 rund 2,83 Milliarden Euro, wovon etwa 70 Prozent auf das Ausland entfallen. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen gut 16000 Menschen, zwei Drittel davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.