Alexey Rak von der Engelhorn Stiftung geehrt

Dr. Aleksey Rak
© Max-Planck-Institut

Im Januar diesen Jahres überreichte Stifterin Traudl Engelhorn-Vechiatto den mit 10.000 Euro dotierten Preis in der Schweiz an Dr. Alexey Rak vom Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie. Mit der Verleihung würdigte die Engelhorn Stiftung seine Arbeit über die Rab-Proteine und ihre Partner.

Membran-umhüllte Vesikel transportieren Struktur- und Signal-Moleküle wie Lipide und Proteine durch die Zelle. Die Rab-Proteine regulieren zentral diesen Transport. Ziel der gegenwärtigen Forschung von Dr. Rak ist die Strukturbestimmung der Rab-Regulatoren. Die Ergebnisse sind nicht nur für das grundsätzliche Verständnis von großem Interesse, sondern auch wegen der Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Seit 2003 ist der gebürtige Ukrainer Dr. Alexey Rak Arbeitsgruppenleiter am Max-Planck-Institut in Dortmund. Seine Arbeiten wurden 2004 mit dem "European Investigators Award" ausgezeichnet.

Die Peter und Traudl Engelhorn-Stiftung ist eine private, als gemeinnützig anerkannte Stiftung. Sie fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs in den Bereichen Biotechnologie und Gentechnik.

MEDICA.de; Quelle: Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie