20.11.2006

MCS AG

Ambulanzzentrum des UKE entscheidet sich für MCS vianova Ambulanz

Eltville / Hamburg, 8. November 2006. Das im Juli 2004 gegründete Ambulanzzentrum des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf (UKE) hat sich für die Einführung des flexiblen Ambulanzmanagement-Systems MCS vianova Ambulanz entschieden. Ab 2007 werden die 16 Fachärzte der Einrichtung flächendeckend mit dem System arbeiten. Das Ambulanzzentrum ist das erste Medizinische Versorgungszentrum in Norddeutschland und hat sich zum Ziel gesetzt, ambulante Patienten fachübergreifend und unter einem Dach mit der Uniklinik effizient zu versorgen. Derzeit arbeiten Ärzte der Fachrichtungen Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Neurologie, Infektiologie, Allgemeinmedizin, Pathologie, Mikrobiologie und Labormedizin zusammen. Das Leistungsspektrum der Einrichtung soll in den nächsten Jahren sukzessive weiter ausgebaut werden.

"Ausschlaggebend für unsere Entscheidung war neben der umfangreichen Funktionalität des Systems, dass MCS vianova Ambulanz in der Lage ist, sich nahtlos in die IT-Struktur des UKE einzubetten", so Klaus Abel, Geschäftsführer des Ambulanzzentrums.

Im UKE ist SAP R/3 IS-H als patientenführendes System im Einsatz. Die SAP-Integration von MCS vianova Ambulanz hat sich in zahlreichen Projekten in der Praxis bewährt. Über den Kommunikationsserver *eGate werden Patientenstamm- und Falldaten via HL7 an MCS vianova Ambulanz übermittelt. Die Befunde aus den verschiedenen Leistungsstellen (wie z.B. Labor, Radiologie, etc.) werden künftig ebenfalls direkt in die Karteikarte von MCS via-nova Ambulanz übernommen. Die Umsetzung des Projekts beginnt noch im Dezember 2006. Der Start des Routinebetriebs ist zum 1. April 2007 geplant.