14.10.2011

4voice AG Sprachtechnologien

App für mobiles Diktieren mit eindeutiger Zuordnung zum Fall oder zur Patientenakte

Mit der App von 4voice können Anwender auf ihrem iPhone, iPod Touch oder iPad überall Diktate aufzeichnen und bequem zur Abschrift oder Texterkennung versenden. Durch die zeitnahe Erstellung der Diktate wird die Dauer der Dokumentationserstellung weiter verkürzt und trägt somit zur Prozessoptimierung bei.
Sowohl unabhängiges Arbeiten im 4voice Workflow als auch die integrierte Nutzung in Informationssystemen des Gesundheitswesens machen die App von 4voice zu einer Arbeitserleichterung im Alltag. Anwendern wird mit der App ein Werkzeug geboten, welches die aufgezeichneten Diktate in den bestehenden Workflow barrierefrei integriert.
Der Arzt kann Diktate direkt beim Patienten, am Schreibtisch oder unterwegs im Klinikum aufzeichnen. Die eindeutige Zuordnung des Diktats zur Patientenakte erfolgt über die manuelle Eingabe oder durch den Scan eines Barcodes. Das Laden einer Patientenliste aus dem Informationssystem vermeidet bei bestehender Verbindung beschwerliches Suchen und Verwechslungen. Eine große Aufnahmetaste im unteren Bereich des Bildschirmes ermöglicht blindes Diktieren ohne ständig auf das Aufnahmegerät schauen zu müssen.
Die Diktate werden einschließlich der eingegebenen Diktatdetails automatisch per Übertragung an einen Webservice versendet. Der Nutzer kann das Diktat zum Schreibbüro senden oder per Spracherkennung in Text umwandeln lassen. Um den hohen Sicherheitsstandards in Gesundheitseinrichtungen gerecht zu werden, erfolgt die Übermittlung der Daten verschlüsselt.
Die App für digitales Diktat und Spracherkennung von 4voice ist bis Ende des Jahres geplant. Ein erster Prototyp wird auf der Medica am 4voice Stand G34 in Halle 15 präsentiert.