16.11.2015

Ascom Deutschland GmbH

Ascom auf der Medica 2015

Überall und zu jeder Zeit informiert


Ascom Lösungen für verteilte Alarmsysteme sorgen für mehr Sicherheit und lückenlose Transparenz


Frankfurt am Main, 16. November 2015 – Sei es auf der Intensivstation, im Intermediate-Care-Bereich oder auf einer normalen Krankenstation: Im Falle einer kritischen Situation bei einem überwachten Patienten kommt es auf jede Sekunde an. In dem Kontext präsentiert Ascom auf der Medica 2015 die Lösung UNITE CONNECT für Patientenmonitore. Hierdurch lassen sich verteilte Alarmsysteme erstellen, betreiben und sicher nutzen.


Die Ascom-Lösungen für verteilte Alarmsysteme senden den zuständigen Pflegekräften und/oder Ärzten bei einem Notfall die Alarme von Patientenmonitoren sofort auf ihre mobilen Endgeräte; so kann das Klinikpersonal schnell und zielgerichtet handeln. Gleichzeitig wird die Alarmmüdigkeit nicht zuständiger Mitarbeiter minimiert. Kann eine Pflegekraft den Alarm nicht annehmen, wird der Alarm automatisch an die nächste verantwortliche Pflegekraft weitergeleitet – genau wie im Falle einer Nicht-Erreichbarkeit. Sind die notwendigen Maßnahmen beim Patienten durchgeführt, erhält die Zentrale die Information, dass der jeweilige Mitarbeiter wieder verfügbar ist. Sofern weitere Schritte erforderlich sind, lässt sich per Tastendruck die Eskalation einleiten – Pflegekräfte, Ärzte oder ein Reanimationsteam werden alarmiert. Außerdem kann per Softkey-Taste eine Sprachverbindung zu einer vordefinierten Person aufgebaut werden.


Die Ascom-Lösungen für verteilte Alarmsysteme entsprechen den anerkannten Regeln der Technik zur Alarmierung und Überwachung von Patienten, dem Medizinproduktegesetz (MPG), der Medizinprodukte-Betreiber Verordnung (MPBetreibV), sowie den Anforderungen der DIN EN 60601-1-8. Darüber hinaus unterstützt die Lösung den gemäß DIN EN 80001-1:2011 erforderlichen Risikomanagementprozess für verteilte Alarmsysteme in Kliniken. Gemäß Vorgaben nach DIN 60601-1-8 verläuft die Kommunikation außerdem zu jedem Zeitpunkt bidirektional und erstfehlersicher. Mittels zentraler Überwachung wird der Anwender umgehend über Ausfälle und Störungen innerhalb des verteilten Alarmsystems informiert. Unterschiedliche Prioritäten von Alarmen werden sowohl optisch als auch akustisch differenziert. Durch die Möglichkeit, Alarme und sämtliche nachgelagerten Prozesse zu protokollieren, unterstützt Ascom eine lückenlose Transparenz in den jeweiligen Abläufen und – wenn erforderlich – eine Optimierung der entsprechenden Prozessketten.


Sie finden Ascom auf der Medica 2015 in Halle 14, Stand C 36.