18.11.2006

ZellaMed-Instrumente

Aspirationshilfe

Mehr Sicherheit bei der Injektion!
Der medizinische Hintergrund

Bei der Injektion von einigen Medikamenten ist darauf zu achten, dass keine Blutgefässe durch die Kanüle verletzt werden. Diese Vorsichtsmassnahme ist erforderlich, weil bestimmte Medikamente nicht für eine intravenöse bzw. intraarterielle Injektion vorgesehen bzw. zugelassen sind und weil eine längere Anflutung des Medikamentes im Körper, z.B. über den Muskel, gewünscht ist. Hierfür ist es notwendig, nach dem Setzen der Kanüle zu aspirieren. Bei der Aspiration wird mit einer Hand der Spritzenzylinder festgehalten und mit der anderen der Spritzenstößel zurückgezogen. Wird keine Flüssigkeit in den Spritzenzylinder angesogen, kann das Mittel in das entsprechende Gewebe appliziert werden. Bei den heute allgemein verwendeten Einwegspritzen verlangt die Aspiration beide Hände des Therapeuten an der Spritze. Der Nachteil hierbei ist, dass der Patient nicht ohne Unterbrechung vom Therapeuten fixiert werden kann. Weicht der Patient infolge des Einstichschmerzes aus, kann dies insbesondere an kritischen Stellen, wie beispielsweise Gesicht oder Rachenraum zu schwereren Verletzungen führen.
Weiterhin kann die Aspirationshilfe zur Verbesserung der Spritzenhandhabung bei speziellen Einsatzfällen, wie Gelenk- und Liquorpunktion bzw. bei der Periduralanästäsie verwendet werden.

Die Neuheit:

Mit der Aspirationshilfe wurde eine Hilfsvorrichtung zur Erleichterung der Aspiration bei Einwegspritzen geschaffen. Die Aspirationshilfe besteht jeweils aus zwei Teilen und ist derzeit für die Spritzengrößen 2, 5 und 10ml verfügbar. Sie besteht aus hochwertigem Edelstahl und kann desinfiziert, heißluftsterilisiert und auch autoklaviert werden.
Das Oberteil 1 (siehe Abb.1) wird auf die außenliegende kreisrunde Fläche des Spritzenstempels aufgesteckt. Das Unterteil 2 , siehe Abb.1, wird auf die Seitenfahnen des Spritzenzylinders aufgeschoben, so dass die Ringelemente des Unterteils in Richtung Kanüle zeigen. Die Spritze wird vom Therapeuten so aufgenommen, dass Zeigefinger und Mittelfinger jeweils in eines der Ringelemente des Unterteils 2 eingreifen und der Daumen durch das Ringelement des Oberteils 1 ragt (siehe Abb.2). Achten Sie darauf, dass die Skale auf der Spritze handentfernt zeigt, also gut lesbar ist.
Dies gilt insbesondere, wenn nur ein Teil des aufgezogenen Mittels in diese Injek-tionsstelle gespritzt werden soll. Nach dem Einstechen wird der Spritzenstößel mit dem Daumen zurückgezogen.
Dabei dient das Ringelement des Oberteils 1 als Zugelement und die Ringelemente des Unterteils 2 als Widerlager. Wird kein Blut angesaugt, kann das Mittel durch Druck auf den Stempel appliziert werden. Dabei bleibt die zweite Hand ohne Unterbrechung am Patienten! Nach Herausziehen der Kanüle wird diese über den Kanülensammler ordnungsgemäß entsorgt und die zwei Teile der Aspirationshilfe von der Einwegspritze entfernt. Die Einwegspritze wird entsorgt, die Aspirationshilfe kann desinfiziert oder sterilisiert und anschließend wiederverwendet werden.

Einzelteile der Aspirationshilfe:
Die Aspirationshilfen werden in einer attraktiven Box, Abb.3 und 4 mit Betriebsanleitung für herkömmliche Einwegspritzen der Größen 2ml, 5ml und 10ml geliefert. Die Größen 20ml und 1ml werden gesondert angeboten.

Die Vorteile auf einem Blick:

- Sichere Aspiration!

- Sichere Spritzenführung!

- Verfügbarkeit der zweiten Hand des Therapeuten, z.B. zur Fixierung des Patienten

- Wiederverwendbarkeit der Aspirationshilfe

- die Aspirationshilfe ist aus hochwertigem Edelstahl, daher desinfizierbar, heißluft-
sterilisierbar und autoklavierbar

- Anwendung bei handelsüblichen Einwegspritzen

- das Produkt gehört zur Klasse I gemäss Medizinproduktegesetz (nicht invasive
Produkte) und trägt das CE- Kennzeichen

Preise:

Für das 3er- Set Aspirationshilfen für die 2, 5 und 10ml Einwegspritzen 49,- EUR plus Versand. Händlerpreise auf Anfrage.

Bezug:

NPTEC GmbH
Lindenweg1
99867 Gotha

Tel.: +49 (0) 3621/737794
Fax: +49 (0) 3621/737796
Email: langlotz@nptec.de

Produktvorstellung auf der MEDICA 2006:

Fa.: ZellaMed
Halle 16 Stand Nr. F55