07.10.2010

MLR System GmbH für Materialfluss- und Logistiksysteme

Assistenz im Alter: Serviceroboter unterstützen Pflegepersonal

Die Bevölkerung wird immer älter. Bereits 2050 wird jeder Dritte über 65 Jahre alt sein. Pflege kostet Geld und ist personalintensiv. Schon heute ist der "Pflegenotstand" in aller Munde. Daher wird es in Zukunft erforderlich sein, Prozesse in der Betreuung und Versorgung zu automatisieren.
So können automatische Servicefahrzeuge Hol- und Bringdienste (Post, Wäsche, Getränke, Medikamente) übernehmen, um das Pflegepersonal bei täglichen Serviceaufgaben zu entlasten und so mehr Freiraum für die eigentliche pflegerische Tätigkeit zu schaffen.
Welche technischen Systeme prägen die Zukunft der Pflege? Wie unterstützen Serviceroboter künftig das selbstbestimmte Leben? Zahlreiche Spezialisten unterschiedlichster Fachrichtungen: Wissenschaftler, Experten für interaktive Produkte, Pflegedienstleiter und Entwickler von Servicerobotern arbeiten gemeinsam an dem Projekt WiMi-Care, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Mit einbezogen in das Projekt ist der potenzielle Nutzer. Seine Wünsche und Erfahrungen werden aufgenommen, umgesetzt und in Pilotanwendungen getestet.
Die bisher gemachten Erfahrungen werden am 4.11.2010 im inHaus2 in Duisburg auf einem Workshop vorgestellt und diskutiert. Erfahrene Wissenschaftler und Praktiker informieren in kurzen Vorträgen über bedarfsorientierte und damit effiziente Technikentwicklung. Außerdem lädt das inHaus2 zur Besichtigung der Pflegeräumlichkeiten der Zukunft im Anwendungslabor für den Hospital- und Pflegeheimbereich ein und die Serviceroboter Care-O-Bot® 3 und CASERO werden vorgestellt.
Weitere Informationen unter www.wimi-care.de/workshops.html