02.02.2007

AIRNERGY (natural energy solutions AG)

Atemberaubend: Hohes Gesundheitsrisiko für Bewohner von Stadtzentren

Was braucht der Mensch, um glücklich zu sein? Eine Wohnung mitten in der Stadt, kurze Fußwege, die Lieblingskneipe um die Ecke und Freunde, mit denen er sich mal eben so treffen kann. Für seine Gesundheit braucht der Mensch pro Tag außerdem etwa 1 Kilogramm Nahrung, 3 - 4 Liter Flüssigkeit und 10 -15.000 Liter Luft. Und hier, bei der Luft in Innenstädten, liegt das Problem. Die Kehrseite des Wohnens mitten drin sind nämlich die festen und gasförmigen Luftschadstoffe wie Feinstaub, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid oder Stickstoff-oxide denen Menschen, die in Innenstädten leben, stärker ausgesetzt sind als andere.

Das hat die Universität Basel in ihrer groß angelegten SAPALDIA-Studie erst 1990/91 und dann noch einmal 2002 an vielen tausend Bürgern untersucht, die in verschiedenen Schweizer Orten wohnen. Aus den Ergebnissen, die kürzlich publiziert wurden: Wer 20 Meter von einer viel befahrenen Straße entfernt wohnt, hat um 15% häufiger Asthma Bronchiale, Atemnot, Emphyseme (Lungenüberblähung) oder COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung) als Vergleichs-gruppen in anderer Wohnsituation. Umgekehrt nimmt mit zunehmender Entfernung von den Hauptstraßen das Risiko alle 100 Meter um 12% ab.

Was kann man tun? Ihre Wohnsituation ändern können oder wollen die Wenigsten. Doch das Risiko lässt sich mindern. Mit der Atmungsergänzung AIRNERGY, einer Technologie, die bewirkt, dass der Organismus den Sauerstoff der Atemluft besser verwertet. Die Fähigkeit dazu nimmt mit zunehmendem Lebensalter, unter Stress, bei Krankheiten oder Umweltbelastungen, zu denen ja das ständige Einatmen von Luftschadstoffen gehört, ab. Dabei ist es der Sauerstoff, der die Energie für die Körperzellen liefern muss. Eine verbesserte Sauerstoffnutzung führt folglich dazu, dass der gesamte Organismus wieder leistungsfähiger wird. Das hat weit reichende Konsequenzen für alle Körperfunktionen, auch für Bronchien und Lunge. Gerade bei Atemwegserkrankungen kann AIRNERGY mit großem Erfolg eingesetzt werden.

Von einer kürzlich durchgeführten Studie berichtet Dr. Klaus Erpenbach aus Erftstadt, dessen Praxis seit Jahren Referenzpraxis der Abteilung Allgemeinmedizin der Universität zu Köln ist. Bei ihm hatten Patienten mit COPD (Standard 2-3 nach GOLD, der Global Initiative for Obstructive Lung Disease) im Durchschnitt vier Wochen lang täglich AIRNERGY angewendet. Dr. Erpenbach: „Das Ergebnis war eine signifikante Steigerung der Belastbarkeit dieser Patienten, ausgedrückt in der Länge der Gehstrecke und in ihrer Leistung beim Treppensteigen. Der Effekt hielt auch über die folgenden Wochen ohne AIRNERGY an. Des Weiteren konnte die Lungenüberblähung deutlich gesenkt werden - auch dieser Effekt hielt nach der Behandlung an“. Für den Mediziner belegt das eindeutig den positiven Einfluss der Atmungsergänzung bei Atemwegsproblemen. Seine Studie wird demnächst veröffentlicht.

Stadtplaner sprechen heute von einer Renaissance der Städte. Die urbanen Jungen wissen Wohnen, Arbeiten und die zugehörige Infrastruktur in überschaubarer Nähe zu schätzen. Ältere verlassen ihre Häuser im Grünen, wo nicht mal ein Bus in der Nähe hält. Der Spiegel hat das als neue „Landflucht in die prosperierenden Städte“ bezeichnet. Der Trend ist verständlich und durchaus zu begrüßen, ist doch Vieles praktischer, wenn man in der Stadt wohnt.

Aber wichtig ist dann auch, mit der Atmungsergänzung für eine Verringerung der gesundheitlichen Risiken zu sorgen, die mit den städtischen Lebensbedingungen verbunden sind. Aus den Energie-tankstellen strömt normale Atemluft, deren Sauerstoffanteil jedoch in einem physikalischen Verfahren verändert wurde. Sie haben die Größe eines Aktenkoffers und sind kinderleicht zu bedienen. 21 Minuten täglich über eine leichte Nasenbrille Energie zu tanken, ganz entspannt während der Arbeit, beim Lesen oder Fernsehen reichen völlig aus, um den Luftschadstoffen die Stirn zu bieten.

Mehr Infos zu AIRNERGY unter www.atemluft.info

Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. Renate Preising
Tel: (+49) 2242 93 30-19
r.preising@airnergy.info