29.07.2014

German Healthcare Export Group (GHE) e. V.

Auch unterwegs bestens im Bilde - JiveX Mobile optimiert Bildbetrachtung auf Tablet-PCs

Andreas Schneider-Adamek, Bereichsleiter Klinische Systeme und Informationstechnologie

• Klinikum Braunschweig gGmbH setzt JiveX Mobile losgelöst vom stationären PACS ein
• Hohe Funktionalität des mobilen Viewers und tiefe Integrationsfähigkeit in die mobile Patientenakte überzeugen Anwender



Bereits seit 2012 stehen den Chef- und Oberärzten des Klinikums Braunschweig gGmbH die Daten aus den Patientenakten auf mobilen Endgeräten – beispielsweise für die Nutzung im Hintergrunddienst – zur Verfügung. Und das zur vollsten Zufriedenheit. Lediglich in einem Punkt entsprach die App SAP Electronic Medical Record Unwired (SAP EMR U) nicht den Anforderungen der Ärzte: Der integrierte Viewer konnte die Betrachtung radiologischer Bilddaten nicht im gewünschten Funktionsumfang leisten. Auf der Suche nach einer Alternative stießen die Verantwortlichen auf JiveX Mobile, der mobilen PACS-Variante von VISUS.


Konkret vermissten die Anwender Funktionalitäten, die sie von der Arbeit mit radiologischen Bilddaten gewöhnt sind, wie das Fenstern oder das Durchführen von Distanz- oder Winkelmessungen. „Außerdem war es mit dem Standardviewer nicht möglich, sich in Bildstapel 'hinein zu zoomen´, vielmehr musste man sich Bild für Bild durch eine Serie vorarbeiten“, weiß Andreas Schneider-Adamek, Bereichsleiter Klinische Systeme und Informationstechnologie am Klinikum Braunschweig.


Konkurrenzlos gute Funktionalität und Integrationsfähigkeit


Auf der Suche nach einer zufriedenstellenden Lösung zog man zunächst die des Anbieters in Betracht, der die PACS-Installation im Klinikum betreibt. „Aber auch unser PACS-Partner konnte für die mobile Anwendung nicht mit
dem notwendigen Funktionsumfang aufwarten“, ergänzt Andreas Schneider-Adamek.


Ganz anders JiveX Mobile: Der exzellente Funktionsumfang überzeugte die Anwender restlos und erlaubt – so lautete eine Rückmeldung nach der Teststellung – mobil ein ebenso komfortables Arbeiten wie an einem stationären Arbeitsplatz. Für Andreas Schneider-Adamek und sein Team war darüber hinaus die Tatsache überzeugend, dass aufgrund der intuitiven Bedienbarkeit kein großer Schulungsaufwand notwendig war: „Mit der mobilen Applikation arbeiten Ärzte der verschiedensten Fachrichtungen, von den Unfallchirurgen bis hin zu den Neurologen. Und nicht alle sind im Umgang mit einem PACS so geschult wie die Radiologen, weshalb eine hürdenlose Bedienbarkeit des Viewers absolute Priorität hatte.“


Die einfache und komfortable Handhabung des Viewers resultiert auch aus der tiefen Integration von JiveX Mobile in die App SAP EMR Unwired (SAP EMR U) für den mobilen Zugriff auf Patientenakten. Im Rahmen des Projekts wurde das einfach zu nutzende SAP EMR Extension Framework verwendet, um den auf HTML 5 basierenden VISUS Viewer derart zu integrieren, dass ein direkter Aufruf aus dem Patientenkontext innerhalb der App SAP EMR U möglich ist.


„Mit der Installation im Klinikum Braunschweig konnten wir zeigen, dass unser mobiles PACS einen echten Mehrwert auch für solche Einrichtungen bietet, die stationär auf einen anderen Anbieter setzen. Die hohe Flexibilität von JiveX Mobile erlaubt den reibungslosen Einsatz unabhängig von der vorhandenen IT-Landschaft und ihrer Hersteller“, so Martin Klingelberg, Vertriebsleiter Nord- und Ostdeutschland bei VISUS.


„Mit SAP haben wir einen starken Projektpartner gefunden, dessen Angebot sich perfekt mit unserem ergänzt und mit dem wir den ambitionierten Ansatz eines möglichst vollständigen mobilen Datenaufrufs verwirklichen konnten. Grundsätzlich verfolgen wir bei der mobilen Version von JiveX – wie bei all unseren Produkten – aber die Philosophie einer offenen Architektur, die sich nahtlos, flexibel und neutral in bestehende Krankenhaus- und Anbieterstrukturen einfügt“, so Rudolf Heupel, Vertriebsleiter Deutschland bei VISUS.