In einer multizentrischen, randomisierten, doppelblinden Studie sollte die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Hypericum-Extrakt STW 3-VI bei mittelschwer depressiven Patienten im Vergleich zu Citalopram und zu Placebo überprüft werden.

388 depressive Patienten wurden über sechs Wochen therapiert. Dabei erhielten sie Hypericum-Extrakt STW 3-VI in der Dosierung 900 mg beziehungsweise Citalopram 20 mg oder Placebo jeweils einmal täglich. Das Hauptzielkriterium zur Beurteilung der Therapiewirksamkeit war der Hamilton-Depressions(HAMD)-Score (Items 1-17).

Von fast identischen Ausgangswerten (22,0 STW3-VI, 21,9 Citalopram, 21,9 Placebo) verringerte sich der HAMD-Score nach sechs Wochen signifikant auf 10,5 Punkte bei STW3-VI, 10,6 bei Citalopram und auf 13,6 Punkte bei Placebo. Die Testung auf Nicht-Unterlegenheit (non-inferiority) von Hypericum-Extrakt STW3-VI gegenüber Citalopram war eindeutig signifikant (p kleiner 0,0001), außerdem war STW3-VI Placebo signifikant überlegen (p kleiner 0,0001).

Die sekundären Wirksamkeitsparameter, Befindlichkeits-Skala nach von Zerssen (BfS-Score) und der clinical global impression Score (CGI), bestätigen diese Ergebnisse.

Nach Studienende waren in der STW 3-VI-Gruppe 56,3 Prozent und in der Citalopram-Gruppe 56,7 Prozent der Patienten Therapieresponder. In der Placebogruppe reagierten dagegen nur 36,2 Prozent der Patienten positiv auf die Therapie.

Insgesamt war der Hypericum-Extrakt STW3-VI viel besser verträglich als das chemisch definierte Standardantidepressivum. In der Citalopramgruppe (53,2 Prozent) wurden signifikant mehr unerwünschte Arzneimittelwirkungen dokumentiert als in der Hypericumgruppe (17,2 Prozent) oder in der Placebogruppe (30 Prozent).

MEDICA.de; Quelle: 111. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin