09.08.2006

Bauerfeind AG

Bewährte Wirkung - verbesserte Compliance

Kniebandage GenuTrain von Bauerfeind
Vor 25 Jahren war sie die erste therapeutisch wirksame Kniebandage mit integrierter Pelotte: die GenuTrain®-Aktivbandage von Bauerfeind. Zum Jubiläum kommt die GenuTrain im neuen Design und mit verbessertem Gestrick auf den Markt – und erzielt so bei gleich gebliebener Wirkweise einen höheren Tragekomfort und eine Verbesserung der Compliance.

Mit dem neuen Train-Gestrick erreicht Bauerfeind 30 Prozent mehr Querdehnung, ohne Abstriche bei der Kompression machen zu müssen. Das erleichtert dem Kniepatienten das Anziehen und es erhöht den Tragekomfort. Weiter deckt die Bandage einen größeren Toleranzbereich für stark abweichende Ober- und Unterschenkelproportionen ab. Das neue Gestrick ist noch luftdurchlässiger und atmungsaktiver, eine neue Haptik ermöglicht außerdem eine bessere Haftung auf der Haut.

Geblieben ist der GenuTrain die bewährte ringförmige Pelotte. Sie nimmt den Druck von der Kniescheibe und verteilt ihn auf die umliegenden Weichteile. Bei jeder Bewegung entsteht ein massageähnlicher Effekt – eine ebenso sinnvolle wie effektive Unterstützung. Dazu stimuliert die Aktivbandage die stabilisierende Muskulatur und erhöht somit die Gelenksicherung. Patienten, die unter Reizzuständen oder Instabilitätsgefühl leiden, sind mit der GenuTrain therapiegerecht versorgt; sie bleiben mobil. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist das dreidimensionale Flachgestrick. Bei diesem Herstellungsverfahren können an jeder beliebigen Stelle Maschen auf- oder abgenommen werden. Die Bandage wird den anatomischen Gegebenheiten optimal angepasst.

„Erfunden“ wurde die GenuTrain in Zusammenarbeit mit Prof. Heinrich Hess, dem früheren Mannschaftsarzt der deutschen Fußball-Nationalelf, sowie Prof. Wolfgang Krause, damals ärztlicher Direktor der Orthopädischen Landesklinik in Kassel-Wilhelmshöhe. Die Bandage ist wie alle anderen Produkte der Train-Reihe im Sanitätsfachhandel erhältlich.