12.09.2011

Bosch Healthcare GmbH

Bosch Supplier Award: Beste Lieferanten erhalten Bosch-Preis

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch hat seine besten Lieferanten mit dem „Bosch Supplier Award“ ausgezeichnet. Der Preis wurde in sieben Kategorien an insgesamt 60 Lieferanten aus 14 Ländern vergeben. Mit dem Preis würdigt Bosch Unternehmen, die besonders gute Leistungen bei der Herstellung und Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen in den vergangenen zwei Jahren erbracht haben – insbesondere hinsichtlich Qualität, Preisverhalten, Zuverlässigkeit, Technologie und der kontinuierlichen Verbesserung. „Der Bosch Supplier Award geht an herausragende Lieferanten, die zum Erfolg der Bosch-Gruppe maßgeblich beitragen und mit uns an der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Produkte und Fertigungsverfahren arbeiten“, so Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, anlässlich der Siegerehrung am 19. Juli 2011 in der Alten Reithalle in Stuttgart.

Viele Unternehmen mehrfach ausgezeichnet
Bosch verleiht den weltweit ausgeschriebenen Lieferantenpreis zum zwölften Mal seit 1987. Die Prämierung findet alle zwei Jahre statt. Aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise wurde die Preisverleihung 2009 allerdings ausgesetzt. Ein Unternehmen zählt bereits zum zwölften Mal zu den Gewinnern des Bosch Supplier Awards, neun Unternehmen haben die Auszeichnung mindestens fünf Mal, 29 Lieferanten mindestens zwei Mal erhalten.

Nie zuvor waren die Preisträger so international wie 2011: So haben 31 der insgesamt 60 prämierten Unternehmen ihren Sitz außerhalb Deutschlands, 15 davon in Asien. Zum ersten Mal vergab Bosch auch einen Preis in der Kategorie „Regionen“. Ausgezeichnet wurden Lieferanten, die weltweit in den Regionen schwerpunktmäßig Bosch-Standorte vor Ort beliefern. „Dies folgt unserer Strategie, lokale Lieferbeziehungen in allen Kontinenten weiter auszubauen, insbesondere in den stark wachsenden Schwellenländern Asiens sowie in Mexiko und Südamerika“, sagte Dr. Rudolf Colm, der bei Bosch verantwortliche Geschäftsführer für den Zentralbereich Einkauf und Logistik.

Zusätzlich wurden vier mittelständische japanische Lieferanten geehrt, die trotz erheblicher Beeinträchtigungen aufgrund der schweren Unglücke in Japan die Liefersicherheit von Bosch in den vergangenen Monaten außerordentlich unterstützt haben.

Ausbau der weltweiten Einkaufsaktivitäten
Das Einkaufsvolumen der Bosch-Gruppe 2010 betrug rund 24 Milliarden Euro. Der Anteil außerhalb Deutschlands lag bei rund 60 Prozent. So konnte Bosch seine Lieferantenbasis insbesondere in den Regionen und damit auch die weltweiten Einkaufsaktivitäten weiter ausbauen. Das größte Auslandsvolumen wurde in China bezogen, gefolgt von Osteuropa, den USA und Japan. Eingekauft werden Fertigungsmaterialien wie elektronische Bauelemente, mechanische und elektromechanische Komponenten, Handelswaren, Betriebsmittel, Dienstleistungen und Maschinen.