04/11/2010

enverdis GmbH

CGM statt EKG: Mehr Herzinfarkte schnell erkennen mit der Cardiogoniometrie


Etwa 260.000 Menschen erleiden jedes Jahr in der Bundesrepublik einen Herzinfarkt - davon sterben ungefähr 150.000. Jeden Tag werden über 10.000 Menschen mit akuten Brustschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Diagnose Herzinfarkt bestätigt sich in ca. 8% der Fälle: Der akute Herzinfarkt ist nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen.

Besonders bestürzend: Viele Herzinfarkte werden jedoch mit der bisher bekannten Diagnostik nicht oder zu spät erkannt. Deshalb sterben auch fast 60.000 Menschen am Herzinfarkt, bevor sie überhaupt in die Klinik eingeliefert werden!

Der Hintergrund: Menschen mit unspezifischen Brustschmerzen konsultieren meist zunächst einen niedergelassenen Arzt. Dessen erste Diagnose spielt deshalb eine entscheidende Rolle. Doch neue Untersuchungen zeigen ein alarmierendes Ergebnis: Nur 30 Prozent der Infarkte werden überhaupt mit dem klassischen EKG aufgedeckt - die bisherige Infarktdiagnostik ist also mit gefährlichen Fehlern behaftet. Denn es kann auch ein Infarkt vorliegen, obwohl EKG und Biomarker (Troponin) im Blut unauffällig sind!

Eine Studie an acht deutschen Herzzentren, vorgestellt auf dem Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, beweist: Die CGM, die sogenannte Cardiogoniometrie, entdeckt mit über 70 Prozent - im Gegensatz zum herkömmlichen EKG mit nur 30 Prozent - mehr als doppelt so viele Herzinfarkte. Und das früher und schneller als alle bisher angewandten Methoden.

Die CGM ist ein neues Diagnoseverfahren, mit dem also Herzinfarkte im ambulanten und klinischen Umfeld schneller und sicherer als bisher erkannt werden können - und das völlig belastungsfrei für den Patienten in der Rekordzeit von 12 Sekunden. Nur fünf schnell anzulegende Elektroden braucht das Gerät, um die Signale abzuleiten. Dadurch ermöglicht die CGM, rasch weitere Diagnose- und Behandlungsschritte einzuleiten - und rettet so Leben und Lebensqualität von Patienten.

Informieren Sie sich jetzt auf der MEDICA,
Halle 09 / Stand B53!