Das zeigen jetzt die Studien PRECISE 1 und PRECISE 2 (Pegylated Antibody Ragment Evaluation in Crohn's Disease Safety and Efficacy). Die Patienten wurden direkt bei Einschluss in die Studie in eine Certolizumab Pegol- oder in eine Placebo- Gruppe randomisiert.

In PRECISE 1 zeigte sich, dass unter dem Wirkstoff Certolizumab Pegol in Woche sechs und Woche 26 signifikant mehr Patienten klinisch ansprachen als in der Kontrollgruppe. Im Einzelnen sprachen in Woche sechs 35 Prozent der Patienten in der Verum-Gruppe auf die Behandlung an versus 27 Prozent in der Placebo-Gruppe (p gleich 0,02). Der Prozentsatz jener Patienten, die sowohl in Woche sechs als auch in Woche 26 ansprachen, betrug 23 Prozent unter Certolizumab Pegol im Vergleich zu 16 Prozent unter Placebo (p gleich 0,02). Darüber hinaus kam es in Woche 26 bei signifikant mehr Certolizumab-Patienten zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität als unter Placebo.

In der PRECISE 2-Studie wurden zunächst alle Studienteilnehmer mit 400mg Certolizumab Pegol in den Wochen null, zwei und vier behandelt. Patienten, die zur Woche sechs ein Ansprechen um mindestens 100 Punkte gegenüber dem Ausgangswert zeigten - gemessen durch eine Reduktion des "Crohn's Disease Activitx Index" (CDAI) - bekamen dann bis Woche 24 doppelblind und randomisiert alle vier Wochen entweder Injektionen von 400mg Certolizumab Pegol oder Placebo. Zur Woche 26 wurde verglichen, wie viele Patienten in den beiden Gruppen jeweils ansprachen.

Die Auswertung der Studiendaten zeigte, dass 64 Prozent der Patienten nach sechs Wochen der unverblindeten Induktionsphase auf Certolizumab Pegol ansprachen. Während der folgenden Doppelblindphase sprachen signifikant mehr Patienten unter Certolizumab klinisch an als unter Placebo.

MEDICA.de; Quelle: The New England Journal of Medicine 2007, Vol. 357, S. 228-238