Die Chica und Heinz Schaller-Stiftung-Stiftung vergibt jährlich den mit 100.000 Euro dotierten Chica und Heinz Schaller Förderpreis an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den Universitäten Heidelberg und Hamburg für herausragende Leistungen in der biomedizinischen Forschung.

Hierdurch sollen Nachwuchswissenschaftler, insbesondere aus den Bereichen Neurobiologie und Infektionsforschung, mit flexibel einsetzbaren Mitteln bei der Planung und Durchführung unabhängiger Forschungsprojekte unterstützt werden.

Dr. Kai Matuschewski, Abteilung Parasitologie am Hygiene-Institut der Universität Heidelberg, wird für seine bahnbrechenden Arbeiten zum Malaria-Erreger Plasmodium ausgezeichnet. Seine Arbeitsgruppe hat Plasmodium-Gene identifiziert, die für die Entwicklung des Parasiten in der Leber wichtig sind, und deren Ausschalten den Lebenszyklus des Erregers unterbricht. Die so erzeugten defekten Varianten des Parasiten sind ein interessantes Modell zur Entwicklung eines Malaria-Impfstoffs.

Der Chica und Heinz Schaller Förderpreis wird Herrn Dr. Matthias Kneussel vom Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg für seine herausragenden Arbeiten zur Bildung und dynamischen Veränderung von Nervenzellverbindungen des zentralen Nervensystems verliehen. Mit zeitaufgelöster Mikroskopie und biochemischen Methoden untersucht seine Arbeitsgruppe Transportvorgänge von Proteinen an Synapsen, die unter anderem bei der Huntington'schen Erkrankung, beim Asperger-Syndrom und bei Autismus eine Rolle spielen könnten.

MEDICA.de; Quelle: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg