05/10/2006

Spectaris Industrieverband e.V.

China-RoHS

Nach vorliegenden aktuellen Informationen zeichnet sich in China zum 1. März 2007 eine wesentlich restriktivere Umsetzung der RoHS-Stoffverbote als in der EU ab. Im Gegensatz zur EU-Richtlinie 2002/95/EG ("RoHS") sind schon jetzt Medizinprodukte und andere Investitionsgüter in Richtung Kontroll-/Messinstrumente sowie Ausrüstungsinvestitionen für die Halbleiterindustrie im sogenannten Gerätekatalog zur "China-RoHS" miteinbezogen. Demgegenüber gibt es in der EU für Medizinprodukte (Gerätekategorie 8) und Überwachungs- und Kontrollinstrumente (Gerätekategorie 9) längere Übergangsfristen bis mindestens zum 1. Juli 2010.

Es ist nach heutigem Kenntnisstand zu befürchten, dass durch die China-RoHS eine Eintrittsbarriere in den chinesischen Markt aufgebaut wird. Das trifft insbesondere die Medizinprodukte, die nach einer RoHS-Anpassung erst wieder aufwendig zugelassen werden müssen. Die Reichweite des chinesischen Gesetzes kann viel weiter sein, da in dem Gerät nur eine Komponente von einer Positivliste enthalten sein muss, um unter das chinesische Gesetz zu fallen.

SPECTARIS setzt sich an verschiedenen Stellen für eine industriefreundliche Umsetzung der China-RoHS ein. Dazu engagiert sich der Verband in einer verbändeübergreifenden Ad-Hoc-Arbeitsgruppe, die derzeit ein Positionspapier erarbeitet, welches über den Bundesverband der Deutschen Industrie an die Europäische Kommission gegeben wird. Zum anderen konnte das Thema auf die Agenda von Angela Merkel Chinareise platziert werden. Im Zuge der Kanzlerreise werden Arbeitskreise zwischen China und Deutschland gegründet, die auch das Thema China-RoHS behandeln werden.

Im Dezember 2006 veranstaltet SPECTARIS eine Informationsveranstaltung zur chinesischen RoHS, die betroffene Firmen über genaue Auswirkungen und notwendige Schritte informiert. Den genauen Termin und den Veranstaltungsort geben wir Ihnen rechtzeitig bekannt. Vorerst hilft der von der Kanzlei WilmerHale entwickelte Fragenkatalog, die dringendsten Fragen zu klären. Sie finden das und weitere hilfreiche Dokumente im Mitgliederbereich der SPECTARIS-Website.




Pressekontakt
Dr. Joachim Giesekus
Fon +49 (0)30 41 40 21-29
Fax +49 (0)30 41 40 21-33
giesekus@spectaris.de
www.spectaris.de
SPECTARIS. Deutscher Industrieverband für optische,
medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Saarbrücker Straße 38, D-10405 Berlin