28/02/2005

GSD Ges. F. Systemforschung u. Dienstl. I. Gesundheitsw. mbH

Chirurgie - in vier Wochen auf den klinischen Pfad gebracht

Seit Mitte Oktober 2004 befindet sich die chirurgische Abteilung des Universitätsklinikums Saarland auf dem richtigen Dokumentationspfad - auf dem neusten Pfad von i.s.h.med pathways.

i.s.h.med pathways ist das jüngste Modul des SAP-basierten Krankenhaus-Informationssystem i.s.h.med. Neben der Strukturierung und der Transparenz in der Dokumentation bietet das Modul Grundlage für weitergehende Analysen z. B. für Qualitätsberichte, Outcome Analysen und volkswirtschaftliche Betrachtungen.

In einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt zwischen dem Universitätsklinikum des Saarlandes und der GSD/T-Systems Austria, Europas Hersteller integrierter IT-Lösungen, ist i.s.h.med pathways entstanden. Die Entwicklung konnte bereits nach nur 1 Jahr abgeschlossen und in den Releasestand 4.72 aufgenommen werden.
Nach weiteren 4 Wochen waren die bis dahin definierten und getesteten Behandlungspfade "minimalinvasive Gallenblaseentfernung" und "offene Gallenblasenentfernung" implementiert und wurden für den klinischen Einsatz freigeschaltet. Seit dem dokumentieren, analysieren und werten die Mitarbeiter ihre klinischen Prozesse im Zusammenspiel von SAP/R3, i.s.h.med und i.s.h.med pathways aus. Die Lösung bildet interne Abläufe ab, liefert gezielte Beiträge zur Qualitätssicherung und erhöht die Transparenz des Kosten- und Leistungs-geschehen im Klinikum.

Um weiterhin auf dem richtigen Pfad zu sein, plant die Chirurgie bis zum Ende des ersten Quartals 2005 noch 8 weitere Behandlungspfade zu definieren und anschließend über i.s.h.med pathways im klinischen Alltag einzuführen.

Das Universitätsklinikum verfügt als Medizinisches Kompetenzzentrum des Saarlandes über ein breites Leistungsspektrum in der regionalen und überregionalen Gesundheitsversorgung. Jährlich werden in Homburg rund 50.000 Patienten stationär und ca. 190.000 Patienten ambulant von 5.500 Mitarbeitern behandelt.

GSD mit Sitz in Berlin ist in Europa einer der führenden Hersteller integrierter IT-Lösungen für Krankenhäuser und anerkannter Beratungspartner und Dienstleister bei der Implementierung im Betrieb SAP-basierter Lösungen im Gesundheitswesen. Zu den Schwerpunkten der GSD-Leistungen zählen neben der Entwicklung und Implementierung von i.s.h.med, die Bereiche Solutions Net Services, Outsourcing/ Betrieb und IT-Organisation & Beratung. Im Jahr 2004 erwirtschaftete GSD mit 168 Mitarbeitern einen Umsatz von 23 Millionen Euro.


Informationen zu i.s.h.med
i.s.h.med kann auf über 20 Jahre Software-Entwicklungs-Know How und Branchenwissen im Krankenhausbereich zurückgreifen und ist Industrie Solution Partner von SAP im Branchensegment Health. Mit i.s.h.med hat GSD (Gesellschaft für Systemforschung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen) in einer Partnerschaft mit T-Systems ein voll integriertes klinisches Informationssystem in SAP geschaffen. i.s.h.med, zählt mit über 250 weltweit lizenzierten Standorten - u.a. Deutschland, Österreich, Belgien, Italien, Spanien, Türkei, Niederland, Israel, Neuseeland, Mexiko, Chile, die Philippinnen und Saudi Arabien - zu einer der international Marktführenden Software-Lösungen im Krankenhausbereich. Aufgrund der spezifischen Module kann i.s.h.med sowohl bei kleinen, von privaten Trägern geführten Häusern, als auch bei Universitätskliniken und Schwerpunkt-krankenhäusern bis hin zu Verbundlösungen mit bis über 2.000 Betten eingesetzt werden.

Kontakt:
Professor Dr. Georg A. Pistorius
Leitender Oberarzt
Klinik für Allgemeine-, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie
Universitätsklinikum des Saarlandes
D-66421 Homburg/Saar
Tel.: 06841-16 22611
Internet:www.uniklinikum-saarland.de

GSD Berlin
Nicole Weider
Telefon: +49 30 38370-137
E-Mail: nweider@gsd-berlin.de
Internet: www.gsd.de