Die DGIM hat die Deutsche Stiftung Innere Medizin errichtet. Mit der Stiftung will sie Wissenschaft und Forschung auf dem gesamten Gebiet der Inneren Medizin fördern.

Im Mittelpunkt der Förderung steht dabei die Erforschung der gemeinsamen Basis innerer Erkrankungen. Um eine dauerhafte Förderung zu gewährleisten, werden Projekte ausschließlich aus Vermögenserträgen des Stiftungskapitals finanziert.

"Mit der Stiftung möchten wir eine vom Staat unabhängige Finanzierungsmöglichkeit für Forschungsprojekte schaffen", sagt Professor Dr. med. Manfred Weber, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Unterstützt werden Projekte in der Grundlagen- sowie klinischen Forschung in der Inneren Medizin. Dabei reicht die Förderung durch die Stiftung von Forschungsvorhaben über wissenschaftliche Veranstaltungen, Preise und Forschungsaufträge bis hin zu Stipendien.

Die Deutsche Stiftung Innere Medizin wird unter dem Dach des "Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft" errichtet. Ihr Anfangsvermögen erhält sie von der DGIM. Zudem finanziert sie sich durch Spenden, die als Zustiftung dem Kapitalstock zufließen sollen.

Zur Förderung von Projekten verwendet die Stiftung ausschließlich Erträge aus ihrem Vermögen. So ist eine dauerhafte Unterstützung sichergestellt. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.stiftung-innere-medizin.de .

MEDICA.de; Quelle: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin