14.09.2011

DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH

DGN-Trustcenter produziert ab sofort Signaturkarten mit Stapelsignatur

Der akkreditierte Zertifizierungsdiensteanbieter Deutsches Gesundheitsnetz (DGN) hat seine Signaturkarten mit der Fähigkeit zur Stapelsignatur ausgestattet. Bei Verwendung einer geeigneten Signatur-Software lassen sich mit einer einzigen PIN-Eingabe bis zu 254 Dokumente, beispielsweise elektronische Rechnungen, Nachweise oder Arztbriefe, rechtsgültig signieren.

"Das Unterschreiben eines ganzen Dokumenten-Stapels nach einmaliger PIN-Eingabe bringt eine enorme Zeitersparnis und erhöht den Bedienkomfort bei Online-Transaktionen", sagt DGN-Geschäftsführer Dirk Fellenberg. Sukzessive werden die im DGN-Trustcenter produzierten elektronischen Signaturkarten auf die Stapelsignatur umgestellt. Dazu zählen auch die für das Partnerunternehmen medisign GmbH produzierten Signaturkarten.

Auch die hauseigene qualifizierte Signaturkarte DGN businessCard mit Nachweis des beruflichen Status wird künftig über die Stapelsignatur verfügen. Sie kommt zum Beispiel beim elektronischen Abfallnachweisverfahren (eANV) zum Einsatz. "Mit einem Jahrespreis von 50 Euro liegen unsere Stapelsignaturkarten weit unter dem Marktdurchschnitt", betont Fellenberg. Weitere Argumente seien die kurze Vertragsbindung sowie die schnelle Auslieferung, die das DGN innerhalb von zwei Wochen garantiert.

Die neuen, stapelsignaturfähigen Karten wird das DGN erstmals am 21. September 2011 auf dem 7. Fachkongress IT-Trends Medizin/Health Telematics in Essen präsentieren. Auch auf der diesjährigen MEDICA (16.-19.11.2011) in Düsseldorf wird die Stapelsignatur eines der Schwerpunktthemen am DGN-/GUS-Messestand (Halle 15, G23) sein.