06.11.2007

Baden-Württemberg International

Das Herz der europäischen Medizintechnik schlägt in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg International präsentiert vom 14. – 17. November 2007 auf der MEDICA in Düsseldorf den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Baden-Württemberg/ Zahlreiche Unternehmen der Branche und Forschungseinrichtungen von Weltruf stellen dem internationalen Publikum modernste Hightech-Geräte und innovative Produkte aus dem Gesundheitssektor vor/ Baden-Württemberg International bietet Kontakt- und Kooperationsbörse/ Gemeinschaftsstand Halle 16, Stand E41

Stuttgart, 05. November 2007: Das Herz der europäischen Medizintechnik schlägt in Baden-Württemberg. Baden-Württemberg ist nicht nur deutschlandweit das Bundesland mit der höchsten Anzahl von Betrieben der Medizintechnikbranche, sondern zählt auch die meisten Beschäftigten in dieser Branche. Spitzenforscher, zahlreiche Eliteuniversitäten, renommierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen von Weltruf sorgen immer wieder für bahnbrechende Entwicklungen im Health-Care-Sektor und machen weltweit Furore mit sensationellen Durchbrüchen in der Forschung.

Der Forschergeist Baden-Württembergs begeistert die Welt: So entsteht am Universitätsklinikum Tübingen der weltweit einzigartige Experimental-OP als Operationsraum der Zukunft, der dem Patienten eine rasche Genesung und sanfte Behandlungsmethoden ermöglicht. Wissenschaft und Wirtschaft ziehen in Baden-Württemberg an einem Strang. In Heidelberg wurde jüngst der erste Spatenstich für den Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen vorgenommen, das Interuniversitäre Zentrum für Medizinische Technologien Stuttgart-Tübingen wurde gegründet, und ein Erweiterungsbau der Medizinischen Klinik am Universitätsklinikum Freiburg ist im Gange.

Baden-Württemberg kann im Ländervergleich eine Reihe von Spitzenpositionen für sich in Anspruch nehmen. Einer Studie von Spectaris zufolge, ist Baden-Württemberg ein führender Standort der Medizintechnik. Mit 229 Herstellern sind rund 19 Prozent der bundesweit knapp 1200 Betriebe in Baden-Württemberg angesiedelt. Baden-Württemberg führt ebenfalls die Spitze an bei den Beschäftigten der Medizintechnikbranche. Allein 2006 arbeiteten 22.400 der bundesweit 87.700 in der Medizintechnik beschäftigten Menschen in Baden-Württemberg. Kein Wunder, denn das Bundesland investiert in die Zukunft: Das Land fördert ein Epilepsiezentrum mit über neun Millionen Euro, und zahlreiche Forschungseinrichtungen fusionieren, um mit nachhaltigen Innovationen und einer hohen Produktpalette den Standort zu stärken.

„Invest in the best – auf der MEDICA wird unser Team von Baden-Württemberg International Unternehmern und Investoren aus dem In- und Ausland zeigen, dass die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft nicht nur Arbeitsplätze schafft, sondern auch Innovationen hervorbringt, die die Welt der Medizin begeistern“, so Dr. Hagenmeyer, Vorsitzender der Geschäftsführung.
Baden-Württemberg International bietet Kompetenz unter einem Dach: Baden-Württemberg International ist „First Point of Contact“ und zentraler Ansprechpartner für in- und ausländische Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen sowie Regionen und Kommunen, die in Baden-Württemberg einen Standort suchen, kurbelt Kooperationen an, und bietet allumfassenden Service in der Vermittlung von Geschäftspartnern.
Kontakt:
Baden-Württemberg International
Herbert Bossinger
Mitglied der Geschäftsführung
Tel: 0711-22787-40
Fax: 0711-22787-33
E-Mail: herbert.bossinger@bw-i.de