22.08.2011

MEIERHOFER AG

Das MCC Berechtigungskonzept unterstützt Kliniken

Das MCC Berechtgungskonzept unterstützt Kliniken bei der Umsetzung von Datenschutzanforderungen und schafft dabei die Balance zwischen rechtlichen Vorgaben, Usability und Patientensicherheit.

Eine zentrale Datenschutzkomponente in MCC sind fallbezogene Berechtigungen, mit denen sich das Personal direkt oder anhand seiner Funktion Fällen zuordnen lässt. Bei besonders sensiblen Fällen, wie beispielsweise VIP-Patienten oder Mitarbeitern, kann eine gezielte Zuordnung erfolgen. Für Notfälle sind Ausnahmeregelungen definiert, die auch einem nicht autorisierten Arzt, nach Eingabe einer Begründung, Einblick in die Falldaten gewähren.

MCC unterscheidet außerdem zwischen Gruppen- und Benutzerrechten sowie zwischen Funktions- und Objektrechten. Rechte können sowohl ganzen Benutzergruppen als auch einzelnen, konkreten Benutzern zugeordnet werden. Die Zuordnung dieser Rechte kann durch die IT-Mitarbeiter der Klinik selbst erfolgen. Mithilfe der Protokollierung von Datenzugriffen und Änderungen wird die Benutzung von MCC transparent.