25.09.2014

LK Mechanik GmbH

Das Runde für das Kleine

Bild 1: Auf der MEDICA in Düsseldorf präsentiert LK Mechanik neben zahlreichen Instrumentenboxen und Endoskoptrays auch seine neuen Rundwaschkörbchen für die Reinigung sensibler Kleinstteile.

Aktuelle Presseinformation


MEDICA 2014/ Medizintechnik/ Teilereinigung/ Materialfluss/ Automation


Das Runde für das Kleine: LK Mechanik präsentiert neue Rundwaschkörbchen für medizinische Kleinteile

Großes Vertrauen genießen die klinischen Sterilisier- und Reinigungsbehälter von LK Mechanik bei den Anwendern in Medizin und Medizintechnik. Auf der diesjährigen MEDICA in Düsseldorf präsentiert das Unternehmen neben zahlreichen Instrumentenboxen und Endoskoptrays auch seine neuen Rundwaschkörbchen. Diese hochpräzise gefertigten und mit einem Schraubdeckel sicher verschließbaren Edelstahlbehälter wurden speziell für die Reinigung besonders sensibler und filigraner Kleinteile entwickelt.

Wenn filigrane, medizinische Kleinteile in weitgehend automatisierten Sterilisier- und Reinigungsprozessen mitlaufen sollen, besteht häufig das Risiko, dass sie beschädigt werden oder gar verloren gehen. Sie lassen sich oft nicht sicher befestigen oder rutschen durch die zu großen Lochungen der Waschbehälter. Einen Ausweg aus diesem Dilemma bieten die neuen Rundwaschkörbchen von LK Mechanik, die das Unternehmen auf der diesjährigen MEDICA auf seinem Stand 12F17 in Halle 12 erstmals einem größeren Fachpublikum vorstellt. Diese Spezialbehälter bestehen aus Edelstahl (1.4301), verfügen über elektropolierte Oberflächen und zeichnen sich durch ein Korbgehäuse mit besonders engmaschigen Lochsieben aus. Außerdem sind sie gratfrei gefertigt – ein typisches Qualitätsmerkmal aller Sterilisier- und Reinigungsbehälter von LK Mechanik. Aufgrund dieser Eigenschaften sind diese Rundwaschkörbchen ideal geeignet für den Einsatz in Klinikbetrieb und Medizintechnik. Reinigungsmedien können rundum ein- und ausströmen, Keime und etwaige Schmutzpartikel werden effektiv ausgespült und die empfindlichen Kleinteile sind sicher aufbewahrt.

Drei Größen, zwei Maschenweiten

LK Mechanik bietet seine neuen Rundwaschkörbchen in drei Größen und zwei verschiedenen Maschenweiten an. Die kleinste Ausführung hat einen Durchmesser und eine Höhe von je 30 mm und Maschenweiten (Korb und Deckel) von 0,3 mm bei nur 0,21 mm Drahtdurchmesser. Bei den beiden größeren Varianten liegen Durchmesser und Höhe bei je 40 bzw. 50 mm. Hier beträgt die Maschenweite 0,5 mm bei 0,32 mm Drahtdurchmesser. Die Maschenweiten lassen sich aber auch jederzeit den praktischen Anforderungen oder den Kundenwünschen anpassen. Alle Behälter haben einen Schraubdeckel mit leichtgängigem Trapezgewinde und lassen sich ab Werk mit einer Laseranlassbeschriftung zur eindeutigen Identifikation kennzeichnen. Der Kunde erhält von LK Mechanik also eine sofort einsatzbereite Komplettlösung.

A propos Komplettlösung: LK Mechanik gehört in Deutschland zu den wenigen Herstellern medizintechnischer Sterilisierbehälter und Instrumentenboxen, die vollständige Systemlösungen realisieren. Das Unternehmen zeigt daher auf der MEDICA auch seine hochpräzise gefertigten Endoskoptrays, die darauf ausgerichtet sind, klinische Reinigungsprozesse effizient und mit besten Ergebnissen zu absolvieren. Sie haben vergrößerte Lochungen im Boden, was den Wasserfluss beschleunigt, das Entstehen von Spülschatten verhindert und die Trockenzeit senkt. Die Längsseiten der Trays aber weisen kleinere Lochungen auf, damit filigrane Instrumente nicht durchrutschen können. Diese Endoskoptrays für manuelle und automatisierte Reinigungs- bzw. Sterilisierprozesse realisiert LK Mechanik in den zwei Standardgrößen 290 x 80 x 53,5 mm (L x B x H) und 460 x 80 x 53,5 mm. Außerdem kann der Anwender zwischen einer offenen und einer verschließbaren Ausführung mit Deckelgriff wählen. Die Oberflächen der Trays sind elektropoliert und vier geprägte Stellfüße erlauben das platzsparende Stapeln der Behälter.

Hohe technologische Kompetenz

Die hohe technische Qualität seiner Sterilisier- und Reinigungsbehälter stellt LK Mechanik durch den Einsatz moderner Fertigungsverfahren wie dem Laserfeinschneiden, dem Wasserstrahl-Feinschneiden und dem Präzisionsstanzen sowie durch die Anwendung eines kombinierten Nass-/Trocken-Verfahrens für die Oberflächen-Veredelung sicher. Dabei kommt beispielsweise das Wasserstrahl-Feinschneiden auch für die Herstellung maßgeschneiderter Silikonprofile zum Einsatz, denen im Rahmen der klinischen Reinigungs- und Sterilisierprozesse eine wichtige Aufgabe zufällt. Ihr Design ist exakt auf die Form der aufzunehmenden Instrumente oder Implantate abgestimmt, damit die medizinischen Bestecke oder Geräte in den Profilen einen sicheren Halt finden.


Für Leseranfragen:
LK Mechanik GmbH
Sanderweg 1
D-35452 Heuchelheim
Fon +49 (0) 6 41.9 62 42-0
Fax +49 (0) 6 41.9 62 42-42
E-Mail: info@lk-mechanik.de
Web: www.lk-mechanik.de


Für Redaktionsanfragen:
Kiefer Media Consulting
Lahnstraße 26
55296 Harxheim
Fon +49(0) 61 38. 97 60 56
Fax: +49 (0) 61 38. 97 60 52
E-Mail: Kiefer@KieferMedia.eu
Web: www.KieferMedia.eu