10.11.2009

Thornhill Research Inc.

Das erste tragbare Gerät zur Behandlung von Kohlenmonoxidvergiftungen

TORONTO, Kanada, 9. November 2009 – Thornhill Research, ein kanadisches Unternehmen aus dem Bereich der Forschung, Entwicklung und Fertigung von Medizingeräten, wird in der kommenden Woche in Düsseldorf auf dem MEDICA Weltforum 2009 den ClearMate™ vorstellen. Der ClearMate™ macht sich das wissenschaftliche Prinzip der isokapnischen Hyperpnoe zunutze, um bei Patienten mit Kohlenmonoxidvergiftung ein Atemverhalten zu bewirken, mit dem das tödliche Gas sehr schnell aus ihrem Körper entfernt werden kann. Der ClearMate™ wiegt nur sechs Kilogramm, benötigt keinen Stromanschluss und verfügt über ein robustes Gehäuse. Damit eignet sich das Gerät ideal für den Einsatz in medizinischen Notfällen vor Ort.
Jahr für Jahr sterben Tausende von Menschen weltweit an Kohlenmonoxidvergiftungen. Die langfristigen Auswirkungen wiederholter und nicht behandelter Vergiftungen sind noch unbekannt, werden aber zurzeit untersucht. Der ClearMate™ stellt seit Jahrzehnten, wenn nicht sogar seit einem Jahrhundert, den ersten wichtigen Fortschritt in der Behandlung derartiger Fälle dar.
Der ClearMate™ eignet sich auch für einen weiteren medizinischen Einsatz – das schnelle post-operative Abfluten („wash-out“) bestimmter Narkosemittel beim Patienten direkt nach der Operation. Das schnellere Abfluten des Narkosemittels bedeutet für den Patienten geringere Nebenwirkungen nach einer Vollnarkose und für die Klinik eine kürzere Aufenthaltsdauer in teuren Aufwachräumen nach der Operation.
Nach den Plänen von Thornhill Research soll der ClearMate™ ab Anfang 2010 in Europa erhältlich sein. An Stand 42, Halle 16, im kanadischen Pavillon wird während des gesamten MEDICA 2009 Weltforums in Düsseldorf ein Vorführgerät zur Verfügung stehen.
Über Thornhill Research Inc.:
Thornhill Research Inc. ist ein nach ISO13485:2003 und bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA registrierter Medizingerätehersteller. Das Kernstück der wissenschaftlichen und biotechnologischen Entwicklung von TRI ist die Möglichkeit, die Gaskonzentration in der Lunge und im Blut zu beeinflussen. DamDamit lassen sich Schlaganfälle besser vorhersagen und kurieren, die Diagnose und Behandlung von Herzpatienten verbessern, Kohlenmonoxidvergiftungen behandeln, Patienten schneller und sicherer aus der Narkose zurückholen und Lösungen zur Verhinderung der Verbreitung von Infektionskrankreiten wie Grippe und SARS entwickeln, die über die Luft übertragen werden. Außerdem wird die Sauerstoffzufuhr und beatmung wesentlich verbessert, was für die Militärmedizin, Transport- und Notfallmedizin sowie für die medizinische Versorgung von hohen Opferzahlen von Bedeutung ist.

Philip De Visscher
Area Manager International Sales
Thornhill Research Inc.
(T) +32 (475) 26.676.85
(F) +32 (2) 700.41.59
phdevisscher@thornhillresearch.com
www.thornhillresearch.com

Jon Ruby
Executive Vice President
Thornhill Research Inc.
(T) +1.416.597.1325 x224
(F) +1.416.597.1330
jruby@thornhillresearch.com
www.thornhillresearch.com