09/03/2012

Siemens AG Healthcare Sector

Das ganze Bild in einer Umdrehung: Neue Software von Siemens

Bild: Eine 35 mal 25 Zentimeter große Aufnahme der Leber
Siemens Healthcare hat eine neue Software für Artis zeego entwickelt, dem einzigen Angiografiegerät, das für die interventionelle Bildgebung Robotertechnologie nutzt. Mit der Applikation Syngo DynaCT 360 kann erstmals der C-Bogen eines Angiografiegeräts in rund sechs Sekunden vollständige 360 Grad um den Patienten rotieren, um dabei Computertomografie-ähnliche Aufnahmen von einem 35 mal 25 Zentimeter großen Bildfeld zu erstellen. Für eine so umfangreiche Weichteilabdeckung musste sich der C-Bogen bisher 16 Sekunden lang drehen. Die verkürzte Aufnahmezeit bringt einige Vorteile mit sich: Der Patient muss während der Aufnahme nicht mehr so lange den Atem anhalten, und die Bilder weisen geringere Bewegungsartefakte auf. Der Arzt kann in der Regel weniger Kontrastmittel verabreichen. Syngo DynaCT 360 ist eine weitere Innovation im Rahmen der Initiative Agenda 2013, die Siemens Healthcare im November 2011 vorgestellt hat.

Die Software Syngo DynaCT 360 ist eine Weiterentwicklung von Syngo DynaCT, einer Siemens-Technologie, die aus den rund 400 Aufnahmen einer Rotationsangiografie CT-ähnliche Schnittbilder erzeugt und sie noch während der Intervention auf dem Bildschirm im Angiografie-Raum darstellt. Das ermöglicht den Ärzten insbesondere bei überraschend auftretenden Komplikationen, noch während des Eingriffs oder der Nachkontrolle eine genaue Diagnose zu stellen, ohne den Patienten in einen CT umlagern zu müssen.

Im Vergleich zu Syngo DynaCT hat Syngo DynaCT 360 ein größeres Bildfeld (Field of View): Das Volumen der bei einer Rotation aufgenommenen Patientenanatomie beträgt nun 35 mal 25 Zentimeter. Außerdem kann die neue Anwendung das Bildfeld ungefähr doppelt so schnell aufnehmen wie zuvor, was die Bewegungsartefakte auf den Bildern verringert. Aufgrund der verkürzten Aufnahmezeit müssen die Patienten den Atem weniger lang anhalten. Dosis- und Kontrastmittelgaben lassen sich reduzieren, was für den Patienten unter anderem die Strahlung verringert.

Das erweiterte Bildfeld von Syngo DynaCT 360 ermöglicht während der Therapie, ganze Organe, wie Lunge und Leber, sowie Tumore einschließlich ihrer tumorversorgenden Gefäße darzustellen. Darüber hinaus ist die Aufnahme des gesamten Abdomens hilfreich, wenn die Leber bereits vergrößert oder der Patient adipös ist. Die hohe Qualität der Weichteil-Bildgebung erleichtert Nadelführung, Biopsien oder Radiofrequenz- und Mikrowellen-Ablationen.

Syngo DynaCT 360 läuft auf dem Angiografiegerät Artis zeego, das zur Artis-zee-Systemfamilie von Siemens gehört.

Im November 2011 startete der Siemens-Healthcare-Sektor seine weltweite Initiative Agenda 2013 zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. In den vier Handlungsfeldern Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, regionale Präsenz und Personalentwicklung sind Maßnahmenpakete definiert, die in den kommenden beiden Jahren umgesetzt werden.


Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 51.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2011 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen unter: http://www.siemens.com/healthcare