15/03/2006

DIMDI - Deutsches Institut für Med. Dokumentation und Information

Datenaustausch in der Medizin: Objekt-Identifikatoren beim DIMDI

Das DIMDI ist die deutsche Registrierungsstelle für die Identifikationsnummern von Objekten in der Medizin. Von Labordaten, Arztbriefen bis hin zu Einrichtungen oder Herstellern von Praxissoftware - wer Gesundheitsinformationen austauscht, braucht eindeutige und standardisierte Bezeichnungen - normierte Objekt-Identifikatoren (OID).

Nur mit eindeutigen Benennungen ist die Mensch-Maschine-Kommunikation in der Medizin mit ihrem großen Fachwortschatz möglich. OID sind definierte Zahlenketten zur Kennzeichnung von Objekten und Nachrichten. So werden Institutionen im Gesundheitswesen, aber auch Dokumente oder Tabellen eindeutig dargestellt.
Das DIMDI in Köln als Registrierungsstelle für OID gibt die Grundstruktur für die Identifizierung und Verwaltung medizinischer Datenobjekte vor.

Medizinwissen vernetzen
Das DIMDI ist auch zuständig für einen weiteren Baustein der Telemedizin in Deutschland. Die erste deutsche Übersetzung des Handbuchs zu LOINC (Logical Observation Identifiers of Names and Codes) liegt vor, die das DIMDI in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern unter der Federführung von Dr. Manfred Criegee-Rieck, Universität Erlangen, koordinierte. Das Handbuch bietet Informationen für die Benutzer dieser Nomenklatur, welche die Basis ist für den standardisierten elektronischen Austausch von medizinischen Daten, z.B. von Labor- und Untersuchungsbefunden, zwischen Arztpraxen, Labors und Kliniken.

LOINC ist ein pragmatisches System von Fachbezeichnungen für die eindeutige Dokumentation verschiedenster Untersuchungen. Ursprünglich vom Regenstrief Institute (USA) zur Verschlüsselung von Labordaten geschaffen, wurde es in den vergangenen zehn Jahren seines Bestehens auf klinische und
medizinisch-technische Untersuchungen ausgeweitet. In Zusammenarbeit mit der deutschen LOINC User Group und Health Level seven Deutschland (HL7) fördert das DIMDI aktiv die Einführung von LOINC, fungiert als zentrale Datenhaltung und unterstützt den Informationsaustausch mit den zuständigen nationalen und internationalen Instituten, Projektgruppen und der Industrie.

Als langjähriger Spezialist für medizinische Klassifikationen, Nomenklaturen und Thesauri stellt das DIMDI auf seinen Internetseiten unter eHealth Basiskomponenten für die Telematik im Gesundheitswesen zur Verfügung: Neben OID und LOINC dient auch die Alpha-ID der präziseren Benennung von medizinischen Begriffen.

• OID definieren generell medizinische Objekte für den standardisierten Datenaustausch im Gesundheitswesen.
• LOINC ist eine spezielle Nomenklatur zur Kodierung von Informationen insbesondere im Laborbereich.
• Alpha-ID erleichtern die Verschlüsselung von Krankheiten und Diagnosen. In Kombination mit der ICD-10-GM können medizinische Begriffe elektronisch weiterverarbeitet werden. Die Unveränderlichkeit des Kodes und dessen Pflege im DIMDI sichern die Interoperabilität dieser Kodierung.

Ergänzende Informationen auf unserer Website
http://www.dimdi.de/static/de/ehealth/oid/index.htm
http://www.dimdi.de/static/de/ehealth/loinc/index.htm
http://www.dimdi.de/static/de/ehealth/alpha-id/index.htm


Ansprechpartner:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +49 221 - 47 24-279, E-Mail: presse@dimdi.de


Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln bietet im Internet ein hochwertiges Informationsangebot mit rund 70 Datenbanken für alle Bereiche des Gesundheitswesens an. Darüber hinaus ist das DIMDI u.a. Herausgeber der deutschen Versionen von medizinischen Klassifikationen wie ICD-10, ICF, Operationenschlüssel (OPS), ATC, MeSH und UMDNS und stellt Informationssysteme für Arzneimittel, Medizinprodukte und Health Technology Assessment (HTA) zur Verfügung.