19/10/2009

iSOFT Health GmbH

Der Wirtschaftsminister von Baden-Württemberg zu Gast bei iSOFT

Ernst Pfister diskutierte mit der Geschäftsführung von iSOFT über die Bedeutung des Gesundheitssektors und die Rolle iSOFT’s als Arbeitgeber in Baden-Württemberg

Mannheim – 27. August 2009 – iSOFT, führender Anbieter von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, hat am 27. August Herrn Ernst Pfister (MdL, FDP), Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg, in seiner Firmenzentrale in Mannheim empfangen. Während seines einstündigen Besuches hat sich Minister Pfister über den seit mehr als 30 Jahren in Mannheim ansässigen IT-Dienstleister informiert. Dabei wird er mit der Geschäftsleitung des Unternehmens über die Bedeutung von iSOFT als Arbeitgeber für die Region sowie als Innovationstreiber für das Gesundheitswesen in Baden-Württemberg diskutieren.

Neben der generellen Bedeutung des Mannheimer Arbeitgebers iSOFT wurde die Zukunftsstrategie des Unternehmens bei diesem Treffen thematisiert. Zusammen mit Andrea Fiumicelli, Chief Operations Officer der iSOFT Gruppe, sowie Peter Herrmann, Managing Director der iSOFT Health GmbH, diskutierte der Wirtschaftsminister über die Bedeutung des Gesundheitswesens als Wachstumsmarkt. Zusätzlich wurden mögliche Auswirkungen weiterer Entwicklungen auf die Wirtschaftlichkeit der medizinischen Versorgung des Landes Baden-Württemberg erörtert.

„Unternehmen des Gesundheitssektors wie iSOFT sind für unser Bundesland extrem wichtig “, sagte Ernst Pfister, Mitglied des Landtags und Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg. „Unser Land hat den Anspruch, Innovations- und Technologietreiber zu sein. Unternehmen wie iSOFT tragen dazu einen wesentlichen Teil bei, dass wir diesen Anspruch auch realisieren. Zusätzlich spielt das Unternehmen mit seiner langen Mannheimer Geschichte und zahlreichen Bildungs-Kooperationen, wie beispielsweise mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, sowie einem ausgezeichneten Programm für Auszubildende in allen kaufmännischen und technischen Bereichen eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Rhein-Neckar-Region.“

iSOFT Health ist einer der technologisch fortschrittlichsten Anbieter von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, die „Health Professionals“ dabei unterstützen, einen höheren Grad an Wirtschaftlichkeit, Integration und Transparenz in ihren Organisationen zu realisieren. Damit ist iSOFT direkt an der Neugestaltung des deutschen Gesundheitssystems beteiligt und ermöglicht mit seinen innovativen Produkten deutschlandweit die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit vieler Krankenhäuser und Kliniken.

„Wir sind besonders stolz darauf, Herrn Minister Pfister bei uns in Mannheim begrüßen zu dürfen und mit ihm über Zukunftsstrategien für das Gesundheitswesen zu diskutieren“, so Peter Herrmann, Managing Director Continental Europe bei iSOFT. „Mit einem rasanten globalen Wachstum in den letzten Jahren, ich erinnere nur an die kürzlich bekanntgegebene Akquisition von BridgeForward in den USA, sind wir eines der stärksten Unternehmen im Gesundheitsmarkt weltweit. Diese Stellung im Markt gibt uns die Möglichkeit mit unseren Innovationen maßgeblich das Gesundheitswesen auch in Deutschland zu beeinflussen. Dies versetzt uns in die Lage, neue Arbeitsplätze in einer der wichtigsten Zukunftsbranchen zu schaffen und somit einen Beitrag für die Entwicklung der Region Mannheim und für Baden-Württemberg zu leisten.“