23/08/2011

ZVEI Fachverband Elektromed. Technik (ZVEI)

Der ZVEI informiert: Leiterplattenmarkt wächst weiter

Auftragseingang und Umsatz in der Leiterplattenindustrie bleiben auf hohem Niveau. Im Mai setzten die Leiterplattenhersteller sieben Prozent mehr um als im Vormonat und 26 Prozent mehr als im gleichen Vorjahresmonat, berichtet der ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems. In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres wurden 22 Prozent mehr fakturiert als im Vergleichszeitraum des Jahres 2010. Auch bezogen auf den Umsatz pro Arbeitstag konnten 8,5 Prozent mehr im Monatsvergleich oder 18,5 Prozent mehr im Jahresvergleich erreicht werden. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2008 ist der Umsatz 2011 im Einzelwert um elf Prozent und kumuliert um vier Prozent höher.

Der Auftragseingang stellt zufrieden. Gegenüber April wurden 26,6 Prozent mehr Bestellungen verzeichnet und verglichen mit dem Durchschnittswert der vergangenen zehn Jahre wurden drei Prozent mehr Aufträge erteilt. Im Vergleich zum Ausnahmejahr 2010, in dem im zweiten und dritten Quartal aus Furcht vor Lieferengpässen und steigenden Lieferzeiten bei Bauteilen aller Art Sonderbestellungen vorgenommen wurden, verlor der Mai allerdings gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat 34 Prozent und kumuliert um 20 Prozent. Im Vergleich zu 2008 konnten im Mai sechs Prozent mehr Aufträge gebucht werden, kumuliert sind es jedoch elf Prozent weniger. Allerdings ist der vorhandene Auftragsbestand im laufenden Jahr um 65 Prozent höher als damals, so dass auch für die kommenden Monate noch ausreichend Puffer für gute Umsätze vorhanden ist.

Das Book-to-Bill Ratio als Trendindikator steigt gegenüber April auf 0,87.

Erfreulich ist, dass die erneut leicht gestiegene Mitarbeiterzahl nun wieder an das Vorkrisenjahr 2008 aufgeschlossen hat. Befristete Verträge wurden in den meisten Fällen in dauerhafte Arbeitsverhältnisse umgewandelt.