Die Deutsche Herzchirurgie bietet hohe Qualität

Um herzliche Versorgung ist es
in Deutschland gut bestellt
© Hemera

Die Patienten seien hierzulande durch 78 herzchirurgische Kliniken gut versorgt: "Alle erforderlichen Herz-Operationen können flächendeckend in hoher Zahl angeboten werden", sagte der Tagungspräsident Prof. Dr. Emmeram Gams aus Düsseldorf. "Die Versorgungsqualität hat sich auf hohem Niveau konsolidiert."

Im Steigen begriffen sei die Zahl der "Off-pump"-Operationen, also von herzchirurgischen Eingriffen ohne den Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine, die trotz aller Fortschritte das Blut und in der Folge die Organe schädigen kann. "Das ist eine für Patienten, für die sich diese Technik eignet, sehr günstige Entwicklung", erklärt Prof. Dr. Arno Krian vom Herzzentrum Duisburg.

Bei den Herzklappen-Operationen verzeichneten die Herzchirurgen eine deutliche Zunahme, so Krian. "Dass sich dieser Trend seit vielen Jahren fortsetzt, hat auch mit der Alterspyramide zu tun, denn mit höherem Alter steigt auch das Risiko einer Verkalkung."

"Im Gegensatz zu früher kann man heute auch im höheren Lebensalter eine solche Operation mit akzeptablem Risiko durchführen. Zusätzlich wurden Techniken mit dem Ziel der Erhaltung der körpereigenen Herzklappe sicherer und standardisiert," so Krian

Auch im Bereich der Operationen bei angeborenen Herzfehlern, die operationstechnisch als besonders schwierig gelten und eine hohe Spezialisierung erfordern, stieg die Zahl der Eingriffe leicht an.

Prof. Krian: "Fast alle angeborenen Herzfehler können heute bereits im ersten Lebensjahr korrigiert werden, was einen enormen Fortschritt darstellt. Im Vorjahr war das 1789 Mal der Fall. Diese Möglichkeit wird in ganz Deutschland flächendeckend in hoher Qualität angeboten."

MEDICA.de; Quelle: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V.