Die Preiselbeere sticht den Krebs

Einzigartige Inhaltsstoffe machen
die Preiselbeere interessant
© PixelQuelle.de

Diese Studie ist eine der ersten, welche die krebshemmenden Fähigkeiten der Cranberry PACs auf ihre einzigartige Strukturen zurückführt. Cranberry PACS haben eine A-förmige Struktur, die meisten anderen Fruchtarten die häufigere B-förmige.

Forscher hatten PAC-reiche Fragmente aus Cranberry-Extrakt hergestellt. Sie testeten diese Fragmente bei Tumorzellgeweben und beobachteten deren Effekt auf das Tumorwachstum. Die Fragmente behinderten die Ausbreitung des Tumorzellgewebes ohne das Wachstum von embryonalen Mauszellen zu behindern.

Die PACs in Cranberry verfügen über einen einzigartigen "Anti-Adhäsions"- Mechanismus - bekannt dafür, den Körper vor schädlichen E.coli Bakterien, die Harnwegsinfektionen (HWI) verursachen, zu schützen. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass die A-förmigen Cranberry PACs für diese Anti-Adhäsions-Wirkungen verantwortlich sind, während B-förmige PACs in anderen Nahrungsmitteln nur geringfügig oder keine Aktivität entwickeln. Die Studie zeigt auch, dass die Anti-Krebs Wirkungen der Cranberry auf die A-förmigen PACs zurück zu führen sind.

Zusätzlich zur HWI-Vorbeugung gab es andere Hinweise, dass die einzigartigen A-förmigen Cranberry PACs auch gegen das Andocken von Bakterien im Magen und Mundhöhle und somit gegen Magengeschwüre und Zahnfleischentzündungen vorbeugend wirksam werden können.

Während frühere Studien schon zeigten, dass Cranberry-Extrakte die Vermehrung von Krebszellen verhinderten, ist dies nach Ansicht der Studienleiter die erste Studie, welche die aktive Rolle der Cranberry PACs bestätigt. Weitere Studien sind jedoch notwendig, um die physiologischen Mechanismen zu identifizieren, die mit den jeweiligen pflanzlichen Cranberry-Inhaltstoffen verbundenen sind.

MEDICA.de; Quelle: Journal of the Science of Food and Agriculture 2006, Vol. 86, S. 18-25