07.09.2015

WeWoThom GmbH

Die Schmerzursache bekämpfen

WeWoThom

Hochton – Frequenztherapie weiterentwickelt. Mobil, einfach, kostengünstig bei Menstruationsbeschwerden, Rücken – und Gelenkschmerzen (Arthrose)


Die Langzeit-Einnahme von Schmerzmitteln führt oft zu unerwünschten oder zu schädlichen Nebenwirkungen. Laut einer jüngsten Studie der Uni Bern in der Schweiz können diese Nebenwirkungen sogar Herz- oder Hirninfarkte sein und bei den Betroffenen zum Tode führen. Somit sind Behandlungsmethoden gesucht, die ohne diese Nebenwirkungen auskommen.


Die WeWoThom GmbH entwickelte eine vom Patienten selbst zu handhabende Miniatur-Medizintechnik gegen Rücken- und Gelenkschmerzen, Muskelverspannungen und Menstruationsbeschwerden.


Diese Lösung - WeWoThom Premium - ist für Jedermann einfach zu handhaben und hat darüber hinaus eine Vielzahl von Vorteilen. Der vielleicht wichtigste besteht in den geringen Kosten für den Benutzer.


Mit WeWoThom Premium können Schmerzen und ihre Ursachen mittels Hochton-Frequenz-Therapie in beinahe jeder Lebenssituation, sei es während der Arbeit, unterwegs oder des Nachts, erfolgreich bekämpft werden.


In jetzigen Zeiten der angespannten Kostensituation im Gesundheitswesen, wählen die Patienten sorgsam Lösungen aus, die unerwünschte Medikamentennebenwirkungen vermeiden und Zuzahlungen einsparen. Patienten bevorzugen Selbstbehandlungen zu geringem Preis in angenehmer häuslicher Atmosphäre oder einfach unterwegs.
Gegenüber den zeitintensiven Besuchen in Arztpraxen beeinträchtigt die Behandlung nicht den normalen Tagesablauf.
Somit liegt das junge brandenburgische Unternehmen voll im Trend von Patientenwünschen und Marktinteresse. Nach dem rechtzeitig zur MEDICA 2015 erfolgten Relaunch des Gerätes hat der Patient jetzt noch mehr Vorteile. Der Batteriewechsel ist jetzt einfacher möglich. Kosteneinsparung 84,5 %. Aktuelle Weiterentwicklungen und Kosteneinsparungen für den Nutzer führen zu einem erheblichen Anstieg der Anwendungen und hoffentlich zur Reduktion der Medikamenteneinnahmen nicht nur beim nächsten Marathon-Lauf.