12.10.2006

Philips Speech Processing Dictation Systems

Digitales Diktieren in Citrix-Umgebungen senkt Kosten und erhöht Datensicherheit

Weltweit arbeiten rund 50 Millionen professionelle Anwender in einer IT-Infrastruktur, die auf Server-Lösungen von Citrix basiert. Dabei bestehen die wesentlichen Vorteile der Citrix-Lösungen in der zentralen Installation und Verwaltung durch die IT-Administration und einer kostengünstigen und einfachen Wartung des gesamten Systems. Die zentrale Speicherung aller Daten am Server gewährleistet darüber hinaus optimale Datensicherheit für die Patienteninformationen. „Grosse Krankenhäuser nutzen vermehrt die Vorteile einer Citrix-Architektur“, so Thomas Brauner, Geschäftsführer von Philips Speech Processing – Dictation Systems. „Durch unsere Kooperation mit Citrix ermöglichen wir den Anwendern unserer Diktierlösungen schnelle, schlanke und sichere Lösungen für ihre Diktieranwendungen.“ Mit der Software-Lösung SpeechExec Pro 4.2 bietet Philips Krankenhäusern eine nahtlose Integration seiner Diktiersysteme in jede Citrix-Umgebung.

Die Sächsische Schweiz Klinik gehört zur Asklepios Kliniken GmbH und verfügt über 240 Betten. Ein erhöhter Aufwand bei der Erstellung patientenspezifischer Dokumentation sowie die zunehmende Ausstattung und Betreuung einzelner Arbeitsplätze verlangten nach einer Lösung, die nahtlos in die neue Citrix-IT-Struktur eingebunden werden konnte. Als eines der ersten Krankenhäuser in Deutschland hat sich die Sächsische Schweiz Klinik für die Integration des Philips Diktiersystems SpeechExec in einer Citix-Umgebung entschieden. Die zentrale Verwaltung der Nutzereinstellungen und eine sichere Datenübertragung im Netzwerk reduzierten den IT-Aufwand erheblich. Da über den Lizenzserver nur die aktiven Sessions parallel verwaltet werden, können nun deutlich mehr Clients mit der Diktier- und Transkriptionslösung von Philips Speech Processing ausgestattet werden – ohne den zusätzlichen Erwerb von Softwarelizenzen.

Zuverlässiger Datentransfer

Die Softwarelösungen SpeechExec Pro Dictate und SpeechExec Pro Transcribe werden von der IT-Administration einmalig am Server installiert, für die Benutzer frei geschalten und zentral gewartet. Dies bedeutet für Krankenhäuser eine wesentliche Kostenersparnis gegenüber einer lokalen Installation. Ein von Philips entwickelter Datenkanal in der Citrix-Umgebung ermöglicht die schnelle und zuverlässige Datenübertragung auch bei einem hohen Datenaufkommen. Durch eine Kompression der Audiodaten wird die Netzwerkbelastung trotz hoher Tonqualität auf ein Minimum reduziert. Das garantiert eine sichere Datenübertragung über LAN, WLAN und über das Internet.

Ein persönlicher passwortgeschützter Zugang ermöglicht es dem Arzt, von jedem Arbeitsplatz aus mit seinen eigenen Einstellungen der Diktiersoftware zu arbeiten. Da dass Diktat nicht lokal am PC, sondern direkt auf dem Server aufgezeichnet wird, kann der Arzt seine digitalen Diktate überall im Krankenhaus aufnehmen: im Arztzimmer ebenso wie am Bett des Patienten. Wenn er zum Beispiel ein Digital Pocket Memo über USB an seinen Arbeitsplatz anschließt, stehen ihm seine Diktate und sein Benutzerprofil sofort zur Verfügung. Wechselt der diktierende Arzt von einem Endgerät zu einem anderen, wird die laufende Benutzersitzung automatisch auf das neue Endgerät umgeleitet, so dass der Arzt mobil bleibt und seine Arbeitszeit effizient nutzen kann.