22.10.2010

SurgiTAIX AG, Medical Technologies

EKG ohne Kabel und ohne Hautkontakt

EKG, drahtlos, OP Tisch, magentisches Tracking, Navigation
Als eines der Unternehmen, die den Med in NRW Wettbewerb 2008 gewonnen haben, stellt die SurgiTAIX AG dieses Jahr das Verbundprojekt SensoPAL vor.

Moderne Assistenzsysteme übernehmen, im Bereich der chirurgischen Therapie, verschiedene Funktionen. Die SurgiTAIX AG entwickelte unter anderem das schnellste Haltearmsystem der Welt, mit dem Namen EndoTAIX. Dieses System wird in der endoskopischen Chirurgie, bei minimalinvasiven Eingriffen erfolgreich eingesetzt. Dieses Jahr möchte die SurgiTAIX AG auf der MEDICA 2010 das Projekt SensoPAL vorstellen.

„Sensorintegrierte Patientenlagerung“ ist hierbei das Stichwort – Projekt-Partner in diesem, vom Land NRW geförderten Vorhaben, ist das Helmholtz-Institut der RWTH Aachen

Entwickelt wird hierbei eine funktionale Patientenlagerung, die es erlaubt, beispielsweise vor und während einer Operation, berührungslos ein EKG zu erfassen und die Lage von Instrumenten oder auch Kathetern anzuzeigen. Sobald ein Patient auf der Lagerungsfläche liegt, werden die Vitaldaten automatisch erfasst. Die bisher notwendige Entfernung von Bekleidung oder das Anbringen von Messelektroden entfällt bei SensoPAL. Das System soll kompatibel zu unterschiedlichen Patientenlagerungs- und Transportsystemen aufgebaut sein. Auftretende Störfelder werden automatisch kompensiert, beispielsweise bei der Positionserfassung von chirurgischen Instrumenten. Vor allem in der Notfallmedizin ist heute die Vielzahl von Schläuchen und Kabeln im Bereich des Patienten ein großes Problem für den behandelnden Arzt. Mit der „SensoPAL“-Technologie kann in Zukunft wertvolle Vorbereitungszeit eingespart werden, die in manchen Fällen sogar lebensrettend ist. Es muss keine der üblichen Kontakt-Elektroden verwendet werden. Diese berührungslose Erfassung von Daten ist zuverlässiger, als die heutzutage angewendeten Technologien und Verfahren es ermöglichen.