03.06.2015

German Healthcare Export Group (GHE) e. V.

ERBE vergrößert seinen Firmensitz

Die ERBE Elektromedizin GmbH weiht nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ihren innovativen Neubau in der Waldhörnlestraße ein


Die Erweiterung der Gebäudefläche um 6300 m² schafft moderne Infrastruktur für Verwaltung, die „ERBE Academy“ sowie eine moderne Betriebsgastronomie


Mit der Fertigstellung des größten Bauprojektes in der Firmengeschichte hat die ERBE Elektromedizin GmbH einen großen Schritt in Richtung Zukunft getan und den Standort Tübingen gestärkt. Das Erweiterungsprojekt, das 2012 gestartet wurde, umfasste die Errichtung eines 6300 m² großen, fünfstöckigen An- und Neubaus auf dem Firmenareal, in dem sich die neuen Schulungs- und Tagungsräume der ERBE Academy, wie auch eine 530 m² große Betriebsgastronomie befinden. Im obersten Stockwerk des Gebäudes wurde regenerative Energietechnik untergebracht, die dem Unternehmen am Standort Tübingen eine nachhaltige Energieversorgung ermöglicht. Die Investition für dieses Infrastrukturprojekt beläuft sich auf 30 Millionen Euro. Neben der Errichtung des Neubaus hat ERBE auch sein Bestandsgebäude für insgesamt 8,3 Millionen Euro energetisch saniert. Kostenbudget und Zeitrahmen konnten eingehalten werden.


Für die Umsetzung des Bauprojektes zeichnet das Architekturbüro Schmitt-Dannien-Hofmann aus Tübingen verantwortlich. Dieses Unternehmen ist auf energetische Sanierungen und Neubauten für Industrie und Wissenschaft spezialisiert sowie die Durchführung von Baumaßnahmen im laufenden Betrieb. „Das Gebäude ist ein Musterbeispiel für die Nutzung regenerativer Energiequellen“, erklärt Architektin Maren Dannien.


Die unterschiedlichen Einrichtungen im Innern des Neubaus werden den Ansprüchen eines modernen medizintechnischen Betriebes gerecht. Mit einem ansprechenden Raumangebot für die Belegschaft und modernen Technologien für das Training von Kunden und Mitarbeitern hat sich das Unternehmen ERBE auf die Aufgaben der Zukunft vorbereitet.


Die Bauarbeiten begannen im Sommer 2012. Ein Teil des Firmenparkplatzes, die alte Betriebskantine sowie einige Büroräume mussten der Baugrube für den Neubau weichen. Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zogen vorübergehend in 42 bereitgestellte Container um. Der Rohbau wurde im September 2013 fertiggestellt. Der Innenausbau erfolgte 2014. Auch im bestehenden Verwaltungsgebäude, das in diesem Zeitraum energetisch saniert wurde, mussten Abteilungen temporär auf
andere Räumlichkeiten ausweichen. Zum Jahreswechsel 2014/2015 konnte der Neubau schließlich bezogen und die neue Betriebsgastronomie eröffnet werden.


Das Unternehmen legt großen Wert auf die Betreuung seiner Kunden durch eine Vielzahl medizintechnischer Schulungen und hält auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch professionelle Wissensvermittlung immer auf dem Laufenden. Im vergangenen Jahr führte das sechsköpfige Trainingsteam der „ERBE Academy“ zu diesem Zweck 180 Seminare durch, in denen über 3.000 Personen aus einer Vielzahl medizinischer Berufsgruppen - darunter Ärzte, Fachhändler, OP-Personal - geschult wurden. Darüber hinaus bot ERBE Schulungen für technisches Fachpersonal an. Diese Dienstleistungen sind zentraler Bestandteil der ERBE-Innovationsstrategie. Der Neubau mit seinen modernen technischen und räumlichen Erweiterungen multipliziert hierbei die Möglichkeiten für eine zukunftsorientierte Wissensvermittlung. Vier Schulungsräume von über 300 m² Fläche, von denen sich im Bedarfsfall drei zusammenlegen lassen, bilden den räumlichen Kern der „ERBE Academy“. Per Videokonferenz können die Teilnehmer mit Kliniken und Universitäten in Verbindung treten, die Durchführung von Live-Schaltungen in OP-Säle ist möglich und geplant. Hands-on-Bereiche stehen zur praktischen Wissensvermittlung zur Verfügung.


„Wir hatten uns entschlossen, mit dem Erweiterungsbau den Standort Tübingen zu stärken und uns mit dieser Investition für die Zukunft leistungsfähig aufzustellen“, erklärt Christian O. Erbe, „denn als eines der führenden Unternehmen der deutschen Medizintechnik definieren wir uns nicht nur über unsere Technologie – wir wollen auch als vertrauensvoller Partner unserer Kunden verstanden werden.“


„Das technische Highlight des Neubaus ist die Umsetzung unseres Energiekonzeptes“, sagt Reiner Thede. „Mit der hochmodernen technischen Einrichtung zur Kraft-Wärme-Kopplung und Kälteabsorption sowie der effizienten Photovoltaik in der Gebäudefassade sorgen wir schon heute für eine innovative, nachhaltige Energieversorgung.“


Daten und Fakten zum Bau
- Baubeginn: September 2012
- Einzug: Dezember 2014
- Bürogebäudefläche Neubau: 6300 m²
- Primärenergiebedarf Neubau: 166,09 kWh (m².a) (Dieser liegt damit weit unter der EnEV-Anforderung für Neubauten von 267,71 kWh (m².a) )
- CO2-Emissionen: 44,59 kg/(m².a)
- Einsparung an CO2: 192 t/a