29.10.2008

KUMAvision AG

ERP-Lösung KUMAvision:med zunehmend international im Einsatz

Die KUMAvision AG präsentiert auf der MEDICA vom 19.-22.11.2008 (Halle 16, Stand C41, Partnerstand BW-I) die neue Version von KUMAvision:med, der Warenwirtschaft für die Medizinbranche auf Basis von Microsoft Dynamics NAV. Mit dem Versionssprung auf 5.0 erhalten Anwender die notwendige Flexibilität, um in Zeiten von GKV-WSG wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Zahl der Nutzer von KUMAvision:med stieg indessen auf über 5500.

Ziel der neuen Funktionen in KUMAvision:med 5.0 ist der flexible Einsatz von Mitarbeitern und Ressourcen sowie eine weitere Automatisierung der Prozesse. Zu den neuen Funktionen zählt der Vertragsmanager, der jedem Vorgang die jeweils einschlägigen Verträge zuordnet und den Vorgang direkt entsprechend den entsprechenden Vorgaben steuert. So können allgemein geschulte Sachbearbeiter bis zu 90 Prozent aller Vorgänge bearbeiten und damit flexibel eingesetzt werden. Die ebenfalls neu hinzugekommene getrennte Verwaltung von Genehmigungs-, Abrechnungs- und Verordnungslaufzeiten erlaubt automatisierte Abläufe bei der Abwicklung von Versorgungsaufträgen. Auch das Service-, Reparatur- und Reklamationsmanagement wartet in der neuen Version mit zahlreichen Optimierungen auf. Bei der Entwicklung der neuen Version setzt KUMAvision auf die Erfahrungswerte ihrer Kunden. In Themenworkshops kommen regelmäßig Anwender und Softwareentwickler zusammen, um gemeinsam sinnvolle Lösungen für die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu finden. Die Zahl der Nutzer von KUMAvision:med ist mittlerweile auf rund 5500 gestiegen. Dadurch entwickelt sich die Warenwirtschaft für die Gesundheitsbranche zum Branchenstandard in Deutschland.

International im Einsatz
KUMAvision:med wird vermehrt auch im internationalen Umfeld eingesetzt.
Verschiedene, weltweit tätige Unternehmen haben bereits Projekte mit KUMAvision für ihre Auslandsniederlassungen umgesetzt. Dass inzwischen viele Anwender in verschiedenen Ländern die ERP-Branchenlösung KUMAvision:med nutzen, liegt unter anderem an dem reichen Erfahrungsschatz, den die KUMAvision-Mitarbeiter bei der Abwicklung weltweiter Projekte gesammelt haben. Aber auch die leistungsfähigen Schnittstellen, die KUMAvision zu anderen Installationen entwickelt, machen die ERP-Software für den internationalen Einsatz interessant. So erhalten die typischerweise mittelständisch strukturierten Auslandsniederlassungen mit KUMAvision:med eine Lösung, die mit ihrer auf Microsoft Dynamics NAV basierenden Plattform speziell auf diese Unternehmensgröße abgestimmt wurde. Trotzdem ist ein effizienter und automatisierter Datenaustausch beispielsweise mit einer SAP-Installation am Stammsitz möglich.