18.11.2008

TRUMPF Medizin Systeme GmbH + Co. KG

Effizientes Kostenmanagement im Krankenhaus

Die Folgen der nahezu allumfassenden Finanzkrise machen auch nicht vor dem Klinikmarkt halt. Die Kommunen haben immer mehr Schwierigkeiten ihre Kliniken zu halten. Und innerhalb dieser steigen zudem die Kosten immer weiter. Die rund drei Milliarden Euro, die die deutschen Kliniken 2009 zusätzlich erhalten sollen, scheinen darum nur ein Tropfen auf den heißen Stein zu sein. Um die Medizintechnikkosten zu optimieren und vor allem auch im Griff zu halten, spielt effizientes Kostenmanagement in der Krankenhausverwaltung eine immer größere Rolle.

Finanzierung unterstützt Kostenmanagement
TRUMPF bietet seine Produkte und Lösungen für OP und Intensivstation auch im günstigen monatlichen Leasing an. Effiziente Investitionsberatung hilft hier für jedes Krankenhaus die passende Finanzierungslösung zu finden. Möglich sind alle Leasing- und Mietkaufmodelle sowie Vertragsformen nach den International Financial Reporting Standards (IFRS). Wichtigster Vorteil für die Kliniken gegenüber einem Banken-Leasing: TRUMPF kennt das Leasing-Produkt und die Bedürfnisse des Kunden genau und kann somit Angebote und Verträge individuell darauf abstimmen. Zudem werden bestehende Kreditlinien nicht belastet, wodurch Finanzierungsspielräume erhalten bleiben. So gewinnt der Kunde mehr Unabhängigkeit in Finanzierungsfragen. „Technischer Vorsprung entscheidet heute mehr denn je über den wirtschaftlichen Erfolg einer Klinik“, so Dr. Kordt Griepenkerl, Geschäftsführer der TRUMPF Medizin Systeme GmbH. „Im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und den Wettbewerb und als Ausweg aus dem Innovationsstau wird Leasing daher immer interessanter.“

Mehr Finanzierungsspielraum und höhere Budgetsicherheit
Nach dem Prinzip, dass der Nutzen wichtiger ist als das Eigentum, bietet TRUMPF individuelle Leasing-Angebote, die den Kliniken einen größeren Investitionsspielraum verschaffen. So müssen sich diese nicht mehr über viele Jahre auf ein Produkt festlegen, das am Ende vielleicht veraltet ist. Vielmehr halten sie mit der techni¬schen Entwicklung Schritt und schonen trotzdem ihre Liquidität. Überdies erhöhen sich Kostentransparenz und Budget¬sicherheit, denn Kosten und Erträge der Investition verlaufen parallel. Leasing wirkt sich zudem nicht auf die Bilanz des Krankenhauses aus, investitionsbezogene Steuerabgaben fallen auch nicht an.

Individuelle Vertragsgestaltung
Auch bei der Vertragsgestaltung zahlt sich Leasing bei TRUMPF aus. Denn dank seiner Marktkenntnisse und Kundennähe gestaltet das Leasing-Team die Finanzierungsverträge flexibel und nach Bedarf der Kunden. So lassen sich zum Beispiel Wartungs- und Serviceverträge bei der Berech¬nung der Leasing¬¬raten berücksichtigen, denn regelmäßige Wartungen durch TRUMPF erhalten die Qualität und damit auch den Marktwert eines Produkts. Zusätzlich wird der Kunde entlastet, da die Instandhaltung des Leasing-Objekts für diesen ohne eigenen Aufwand durchgängig gewährleistet ist. Darüber hinaus lassen sich Ausstiegs- und Sonderkündigungsklauseln individuell anpassen; flexible Laufzeiten sowie definierte Nutzungs- und Rückgabe¬optionen erleichtern den späte¬ren Wechsel zu weiterentwickelten Nachfolge¬modellen. Wer die Produkte in Erprobungs¬pha¬sen zuerst besser kennenlernen will, kann sich zudem für einen Kurzzeit-Leasingvertrag entscheiden. Möglich ist auch das sogenannte Pay-Per-Use-Modell. Hierfür untersuchen Kunde und TRUMPF zuerst die geplante Nutzung des Produktes, anhand derer der Vertrag entsteht. Der Kunde zahlt dann also nur für die tatsächliche Nutzung. Möchte der Kunde ein Produkt am Ende der Laufzeit ganz erwerben, profitiert er von den günstigen Rest¬wert¬konditionen. Welches Leasingmodell er gewählt hat, spielt dabei keine Rolle.

Leasing weltweit
Für fast alle europäischen Länder bietet TRUMPF Finanzierungsmodelle. Seit Sommer 2008 zudem auch für den nordamerikanischen Raum und Mexiko. Die TRUMPF Leasing + Service GmbH + Co. KG hat langjährige Erfahrung mit Fananzierungsmodellen in der Maschinenbauindustrie weltweit und arbeitet an der Ausweitung der Finanzierungsmöglichkeiten der Medizintechnik für weitere Länder.