Eigenschaft von Proteinen nutzen

Foto: Mikroskop

Die Eigenschaften von Proteinen
werden unter dem Mikroskop
sichtbar; © SXC

Proteine sind Moleküle, die eine zentrale Rolle in biologischen Prozessen spielen und die Basis von lebendem Gewebe bilden. Wird fremdes Material wie ein Implantat in einen lebenden Organismus eingesetzt, dann wird eine Schicht von Proteinmolekülen gebildet, die an das Implantat bindet und wächst. Wissenschaftler haben nun entscheidende Schritte identifiziert, die für die formende Schicht der Proteine wichtig sind.

Die Forscher zeigten, dass Proteine zuerst an der Oberfläche haften. Dann rutschen sie herab und fügen sich zu kleinen Bündeln zusammen. Diese Anhäufungen sind auch zu gleitenden Bewegungen fähig, können sich anhäufen und zusammen weitere, größere Gruppen bilden. Diese Bewegung endet in einer Oberfläche, die bedeckt ist von isolierten Inseln von Proteinmolekülen, geteilt von großen Arealen bloßer Oberfläche.

Für Implantate ist das Wissen um die Gruppierung der Proteinmoleküle an einer Oberfläche wichtig, da diese Moleküle direkt mit der Umgebung des Gewebes interagieren. Die Art, in der Proteine anfänglich an der Oberfläche haften, beeinflusst schließlich das Zellwachstum. Das hat Auswirkungen auf die Eingliederung oder Abstoßung jedes implantierten Materials. Wenn Proteine bei ihren ersten Bindungspunkten gefestigt wurden, dann werden sie eine Oberfläche mit verschiedenen Eigenschaften bilden.

Doktor Roger Bennett vom Institut Chemie und Physik sagt: “Die Untersuchung zeigt, wie Proteine an der Oberfläche haften. Die Ergebnisse werden zum Beispiel durch die Rasterkraftmikroskopie visualisiert.“

MEDICA.de; Quelle: University of Reading