19.11.2009

TRUMPF Medizin Systeme GmbH + Co. KG

Ein verlässlicher Partner - TRUMPF berät, betreut und begleitet Kliniken

Ditzingen/ Düsseldorf, 18. November 2009 – Im Operationssaal geht es um Gesundheit – im Extremfall kann es um Menschenleben gehen. Da darf nichts dazwischen kommen, alles muss funktionieren. Dafür bedarf es neben einer fitten OP-Mannschaft auch der richtigen Technik. Ausgefeilte Technik ist jedoch nicht alles, diese muss richtig betreut und die OP-Mannschaft optimal unterstützt werden. „Wir wollen dabei helfen, die Abläufe in Kliniken zu verbessern und Arbeitsbedingungen ergonomischer zu gestalten, was schlussendlich auch den Patienten zu Gute kommt“, sagt Dr. Kordt Griepenkerl, Geschäftsführer TRUMPF Medizin Systeme. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bietet TRUMPF neben innovativen Technologien ein umfangreiches Dienstleistungsangebot rund um den gesamten Lebenszyklus der Produkte. Maßgeschneiderte Dienstleistungen sorgen für Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Erfahrung und Wissen für neue Ideen
Das beginnt bei einer umfassenden Beratung im Vorfeld. „Interessenten können unsere Produkte nicht nur auf Messen, sondern in unseren Vorführräumen auf der ganzen Welt ansehen und testen“, erklärt Griepenkerl. „Außerdem halten wir Kontakt zu Krankenhäusern, die ihre Installationen Besuchern zeigen. So können sie sich von unseren Produkten direkt im Einsatz überzeugen.“ Bei Bedarf ermöglicht TRUMPF Testinstallationen direkt in der Klinik des Kunden.

Die Planung macht’s
Bevor es aber soweit ist, müssen viele Fragen geklärt sein. Wo müssen die Geräte installiert werden, damit der Operateur optimal arbeiten kann? Wo könnte es Kollisionen geben? Wie sehen die Arbeitsabläufe aus? Solchen Fragen stellen sich TRUMPF Berater und Klinik. Zusammen erarbeiten sie die individuell beste Lösung. Der TRUMPF Experte erstellt gemeinsam mit Architekten und Nutzern ein realistisches, maßstabsgetreues 2-D- oder 3-D-Abbild mit der Raumplanungssoftware TruTops Visual. Raumelemente wie Türen, Fenster und sogar Laminar-Flow-Decken lassen sich innerhalb von Sekunden einsetzen. Anschließend werden sämtliche Produkte von TRUMPF wie OP-Leuchten, -Tische, Deckenstative oder Gerätewagen eingefügt. Die bestehende Bibliothek der Software zur Visualisierung zusätzlicher Objekte erweitert TRUMPF laufend. So lassen sich aktuell beispielsweise auch C-Bögen, Anästhesiegeräte, Endospokiezubehör oder Monitore abbilden. Die Software kann jedes Objekt aus allen Blickwinkeln darstellen, beliebig platzieren, verschieben, verstellen und drehen – bis die beste Position und Konfiguration im Raum gefunden ist. Der Kunde kann seinen persönlichen OP-Saal virtuell betreten und prüfen, ob alles seinen Vorstellungen entspricht.

Entscheidungsfaktor Finanzierung
Geht es dann an die Kaufentscheidung, stellt sich die Frage der Finanzierung. Hier bietet TRUMPF individuelle Finanzierungs- und Leasingmöglichkeiten, die Kliniken einen größeren Investitionsspielraum verschaffen. Produkte können für einen begrenzten Zeitraum geleast und anschließend übernommen oder auch ersetzt werden. So müssen sich die Kliniken nicht über viele Jahre auf ein Produkt festlegen. Vielmehr halten sie mit der techni¬schen Entwicklung Schritt und erhalten trotzdem ihre Liquidität. Kostentransparenz und Budget¬sicherheit erhöhen sich, da Kosten und Erträge parallel zur Investition verlaufen.

Damit alles wie am Schnürchen läuft
Die Installation der Produkte soll reibungslos vonstatten gehen, so dass bestenfalls der laufende OP-Betrieb nicht unterbrochen werden muss. Das ist natürlich sowohl für die Medizintechnik-Spezialisten von TRUMPF als auch die OP-Mannschaft eine Herausforderung. Gut ausgebildete Techniker betreuen Produkte und Kunden von Anfang an. „Nichts ist für alle gleich. Die Anwender bringen unterschiedliche Voraussetzungen mit. Darum schulen wir jeden abgestimmt auf seine Bedürfnisse und weisen ihn in jedes Produkt individuell ein“, erklärt Christian Tebel, Leiter Professional Services bei TRUMPF.

Besser gut gewartet als repariert
Flexibel sind auch die Serviceangebote bei TRUMPF Medizin Systeme. Unterschiedliche Dienstleistungspakete gehen auf die jeweiligen Vorstellungen und Ansprüche der Kliniken ein. Neben einer sorgfältigen Pflege sorgt die regelmäßige Wartung dafür, dass die Funktionsfähigkeit der Produkte über viele Jahre gesichert ist. Ein weltweites Netzwerk ermöglicht den schnellstmöglichen technischen Kundendienst. Genauso schnell und sicher sind Service- und Verbrauchsteile vor Ort. Denn ein gut gewartetes Produkt muss im Normalfall nicht repariert werden und fällt somit nicht aus.
„Wir sehen uns als Partner unserer Kunden, und das ein Produktleben lang“, so Griepenkerl. „Das gilt auch für unsere Lieferanten und die Firmen, mit denen wir kooperieren, um die optimalen Lösungen zu erarbeiten und anzubieten.“