04.08.2006

Siemens AG Medical Solutions

Eröffnung des Trainingscenters von Siemens Medical Solutions

Foto: Das neue Trainingscenter
Siemens Medical Solutions hat in Erlangen offiziell sein neues Trainingscenter eröffnet. In dem neuen Komplex sollen jährlich über 6.000 Techniker und Kunden aus aller Welt in rund 650 Kursen in der Wartung und Anwendung bildgebender medizinischer Systeme und Applikationen geschult werden. Auf rund 6.500 Quadratmetern Fläche hat Siemens dazu seine neuesten Systeme installiert. Zur Realisierung des Bauprojektes hat das Unternehmen rund 18 Millionen Euro investiert.

Das Gebäude wurde in das Neubau-Ensemble von Siemens in Erlangen Nord integriert. Es entstand damit in unmittelbarer Nachbarschaft zur hochmodernen Fertigung für Medizintechnik an der Allee am Röthelheimpark. Seit Mai werden dort bereits Schulungen durchgeführt. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Bereichsvorstandes Siemens Medical Solutions und Dr. Wolfgang Heimsch, Leiter von Uptime Services bei Siemens Medical Solutions, haben den Bau im Rahmen eines Festaktes offiziell eröffnet. Für die Region Erlangen bedeutet die Eröffnung des Trainingscenters schätzungsweise über 40.000 Übernachtungen pro Jahr.

„Wir entwickeln und produzieren modernste Systeme und Informationstechnologie für das Gesundheitswesen und bieten unseren Kunden somit Lösungen, die helfen, ihre Kosten zu senken und gleichzeitig die Qualität zu verbessern. Dazu ist es natürlich auch notwendig, dass unsere Kunden bestens mit unseren Systemen vertraut sind. Um dies zu gewährleisten, haben wir das neue Trainingscenter gebaut, in dem Techniker und medizinisches Personal lernen, die Leistungsfähigkeit unserer Systeme im klinischen Einsatz voll zu entfalten“, so Dr. Siegfried Russwurm. „Mit diesem hochmodernen Neubau und den erweiterten Möglichkeiten bauen wir die Attraktivität unseres Schulungsangebots noch weiter aus.“

Der Neubau ist weltweit das größte Trainingscenter von Siemens Medical Solutions. Hier können die Teilnehmer der Schulungen noch vor der Installation in ihrer Klinik lernen, wie man etwa den neuen Computertomographen (CT) Somatom Definition oder das digitale Mammographiesystem Mammomat Novation wartet und auch über die syngo-Bedienoberfläche bedient. Je nach Art des Systems sind das die unterschiedlichsten Handgriffe und Mausklicks, die erlernt werden müssen – wie etwa das Positionieren eines Patienten per Knopfdruck am CT bis hin zur abstrakten Nachverarbeitung von Patienten-Bildern in digitalen Archiven. Knapp 50 Mitarbeiter von Med tragen für den reibungslosen Ablauf der Schulungen Sorge.

Siemens Real Estate (SRE), das Immobilienunternehmen von Siemens, hatte die Federführung bei der Planung und Realisierung des Gebäudes. Im Rahmen eines Gutachterverfahrens wurden sechs renommierte Planungsbüros eingeladen, Entwürfe zu präsentieren. Die Wahl fiel auf den Vorschlag des Architekturbüros Loebermann+Partner aus Nürnberg. Rund 6.500 Quadratmeter (Bruttogeschossfläche ca. 10.500 qm) sind für das Trainingscenter vorgesehen, der Rest entfällt auf frei verfügbare Büroflächen. Die notwendigen Stellplätze werden in einer Tiefgarage und einer Parkdeckerweiterung zur Verfügung gestellt.


Siemens Real Estate (SRE), München, ist der Immobilienunternehmer von Siemens und eines der führenden Corporate-Real-Estate-Unternehmen. Das von SRE betreute Immobilienvermögen umfasst 38 Mio. Quadratmeter Grundstücks- und 18,5 Mio. Quadratmeter Gebäudefläche an rund 3000 Standorten weltweit, mehr als die Hälfte davon in direkter wirtschaftlicher Verantwortung. Die Leistungen von SRE umfassen Real Estate Management, Immobilienentwicklung und -verwertung und Consulting. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte SRE einen Umsatz von 1,62 Mrd. EUR, das Ergebnis vor Ertragsteuern betrug 143,9 Mio. EUR. Weitere Informationen unter www.siemens.com/realestate

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1 Mrd. €. Weitere Informationen unter: www.siemens.com/medical