30.03.2009

EKU Elektronik GmbH

Erfolgreiche Xenon-Hospitation in Berlin-Spandau

Aufgrund der ersten beiden erfolgreichen Veranstaltungen und der hohen Nachfrage fand vom 23. bis 24. März 2009 die dritte Hospitationsveranstaltung zum Thema „XENON-ANÄSTHESIE in Theorie und Praxis“ dieses Mal erstmals im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau statt (Akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität zu Berlin). Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch unter ökonomischen Aspekten der theoretische und praktische Einsatz von Xenon zusammen mit dem xenonfähigen EKU-Narkosegerät TANGENS 2C XE vermittelt.

Der theoretische Teil beinhaltete am ersten Tag die Einführung in die klinische Xenon-Anästhesie, aktueller wissenschaftlicher Stand in diesem Bereich sowie Grundlagen des Narkosetiefen-Monitorings. Am zweiten Tag fanden Live-Hospitationen in den OP-Sälen des Krankenhauses sowie das dazugehörige Gerätetraining statt. In der Nachbesprechung zeigten sich die teilnehmenden Chefärzte, Oberärzte und erfahrenen Fachärzte, die aus verschiedenen Krankenhäusern und Kliniken in der Bundesrepublik angereist waren, begeistert von den Vorteilen der Xenon-Anästhesie und vom TANGENS 2C XE, welcher ein integriertes Neuromonitorsystem zur Überwachung der Narkosetiefe beinhaltet und mit dem Xenomatic-Modus automatisch auf den tatsächlichen Bedarf des Patienten regelt und somit zusätzlich den Xenon-Verbrauch reduziert.

Anästhesisten, die Interesse an weiteren Informationen zu diesem Thema haben, wenden sich bitte an die Repräsentanten der beteiligten Firmen Air Liquide Medical, EKU Elektronik oder Narcotrend.

Foto: Hospitationsleiter Dr. Reyle-Hahn bei seinem Vortrag "Einführung in die klinische Xenon-Anästhesie"