Erster Fachbereich „Intelligente Assistenzsysteme“

Foto: Roboter mit Medizintasche

Für den neuen Fachbereich
engagiert sich unter anderem
der Fachausschuss "Robotik";
© panthermedia.net/Sergiu
Ungureanu

Unter einem Dach wird die Arbeit der VDE Initiative Mikro-Medizin, der Innovationspartnerschaft AAL (Ambient Assisted Living) sowie der VDE|DGBMT fortgeführt und damit die inhaltliche und interdisziplinäre Vernetzung fortgesetzt. Die normungsrelevanten Themen im Bereich Ambient Assisted Living der VDE|DKE (DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE) werden mit der Arbeit des Fachbereichs vernetzt.

Mit dem Zusammenschluss der einzelnen Bereiche in einen neuen Fachbereich wird die gesamte Themenspannbreite von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung von medizintechnischen Innovationen abgedeckt. Damit orientiert sich die Fachgesellschaft stärker in Richtung anwendende Ärzte, Krankenhäuser und Industrie. Vorsitzender des Fachbereiches „Intelligente Assistenzsysteme“ ist Holger Strehlau, zuvor Vorsitzender der VDE Initiative Mikro-Medizin.

Zum Start des neu gegründeten Fachbereichs „Intelligente Assistenzsysteme“ engagieren sich rund 50 Experten in folgenden Fachausschüssen (FA) und Projektgruppen:
- FA „Mobile Diagnostik- und Therapiesysteme“
- FA „Informationsverarbeitung in der Medizin“
- FA „Assistenzsysteme und Dienstleistungen für ein selbstbestimmtes Leben“ (Klaus)
- FA „Geschäftsmodelle“
- FA „Robotik“
- FA „Implantierbare Assistenzsysteme“
- Projektgruppe „Blue Hospital“

Aktuell fokussieren sie sich auf vier wichtige Zukunftsthemen: Systemlösungen (zum Beispiel Vernetzung im OP), Implantate, Patientensicherheit/-monitoring sowie Biologisierung und Personalisierung der Medizintechnik.

MEDICA.de; Quelle: VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik