Es kommt Bewegung in die Therapie

Foto: Rehasportkurs

Die sporttherapeutischen Kurse für Brust-
krebspatientinnen beinhalten Kraft- und
Entspannungsübungen;© VFG

Im Rahmen von interdisziplinären Studien haben Forschende aus Gynäkologie und Sportwissenschaft von Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) und CAU die Kurse für eine umfassende Krebstherapie konzipiert.

„Brustkrebspatientinnen erhalten meist eine hervorragende medizinische Behandlung, doch häufig fehlt ihnen während der Therapie und nach der Rehabilitation die für den weiteren Genesungsprozess notwendige Bewegung“, erläutert Doktor Thorsten Schmidt von UKSH. Viele Krebspatientinnen leiden daher unter andauernder Erschöpfung, zunehmender Muskel- und Immunabwehrschwäche oder sogar Depressionen. Die Lebensqualität nimmt somit während der Behandlung einer bösartigen Krebserkrankung oft drastisch ab.

Vor diesem Hintergrund entwickelte Schmidt in einer mehrjährigen Studie ein Bewegungs- und Sportprogramm für die wohnortnahe Versorgung von Brustkrebspatientinnen. „Mit der Rehagruppengründung im Kieler VFG wird das Programm nun endlich in die Tat umgesetzt“, erläutert Professor Burkhard Weisser.

Für den VFG ist das Programm für Brustkrebspatientinnen der erste Sportkurs im Rehabereich und damit ein neues Projekt. „Wir betreten mit den Kursen Neuland und sind uns bewusst, dass wir mit einer sehr sensiblen Klientel zusammen arbeiten werden – auf die neuen Erfahrungen miteinander sind wir sehr gespannt“, sagt Marcel Höhrmann von VFG.

MEDICA.de; Quelle: Verein für Freizeit- und Gesundheitssport (VFG)