18.11.2008

TRUMPF Medizin Systeme GmbH + Co. KG

Für jede Operation die richtige Leuchte

iLED TruVidia HD
Die größte Auswahl an Operationsleuchten auf LED-Basis bietet TRUMPF Medizin Systeme und zeigt diese auf der Medica 2008.
Bereits 2005 präsentierte der Geschäftsbereich Medizintechnik der TRUMPF Gruppe mit dem Modell iLED die weltweit erste LED-Operationsleuchte und hat seitdem die Vorreiterrolle inne. Mehr als 6000 iLEDs unterstützen mittlerweile rund um den Globus die Arbeit der Ärzte, deren Anregungen und Optimierungsvorschläge stetig in die Weiterentwicklung der Leuchten einflossen. So geht die bewährte iLED zur Medica 2008 in die nächste Runde - mit erweiterten Funktionen und noch mehr Lichtleistung. Zudem vergrößert sich die Familie der LED OP-Leuchten bei TRUMPF. „Unsere Produktpalette wächst entsprechend den Bedürfnissen der Anwender“, erklärt Dr. Kordt Griepenkerl, Geschäftsführer TRUMPF Medizin Systeme. „Mit iLED 3, iLED 5 sowie den neuen TruLight 5300 und TruLight 5500 bieten wir für jedes Bedürfnis und Budget eine passende OP-Leuchte mit den vorteilhaften Eigenschaften der LED-Technik.“ Das Produktangebot umfasst zwei Konzepte: leichte und schnelle Positionierung, einfache Bedienung und universelles Licht bieten die neuen TruLight 5000 Modelle; die iLED OP-Leuchten stehen für umfangreiche Einstellmöglichkeiten, nahezu perfekte Lichteigenschaften und High-End Videolösungen.

iLED – gut gerüstet und flexibel
Die weltweit besten Lichtspezifikationen und größte Flexibilität für die Anpassung an individuelle Anwendungssituationen und Bedürfnisse der Kunden versprechen die iLED-Modelle.
Der Einsatz von LEDs der neuesten Generation ermöglicht eine erhöhte Lebensdauer von 30.000 Stunden, was 10 bis 15 Jahren Nutzungszeit im durchschnittlichen OP-Betrieb entspricht. Bewährte Funktionen wie die einstellbare Farbtemperatur und Schattigkeitskorrektur spielen ihre Vorteile durch erhöhte Leistungsreserven noch souveräner aus. Der einzigartige Farbwiedergabewert von Ra 98 sorgt für naturgetreues Sehen. Daneben lenkt eine neue Optik das leistungsstarke Licht in die richtigen Bahnen. So wird das OP-Feld sowohl in der Fläche als auch in der Tiefe noch definierter und homogener ausgeleuchtet.

Zur Medica 2008 warten iLED 5 und iLED 3 mit einer zusätzlichen Neuerung auf, die die Energieeffizienz deutlich steigert. Anstatt bisher 125 Watt benötigt die iLED 3 nur noch 90 Watt, die große Schwester iLED 5 hat ihre Leistungsaufnahme von 195 Watt auf 145 Watt gesenkt. Das reduziert den Energieverbrauch und damit die Umweltbelastung ebenso wie die Wärmeentwicklung, was die die Klimadeckenverträglichkeit verbessert.
Um dem Anwender die vielfältigen Einstellmöglichkeiten vor allem der iLED 5 noch zugänglicher zu machen, optimierten die TRUMPF Entwickler das sterile Bedienkonzept weiter, was dem Operateur nun eine ergonomischere und direktere Lichtanpassung erlaubt.

2007 zeigte das Unternehmen mit TruVidia HD die weltweit erste OP-Leuchtenkamera in HD-Technologie (High Definition). Zur diesjährigen Medica geht TRUMPF noch einen Schritt weiter und ermöglicht die Übertragung der mit TruVidia HD erzeugten Livebilder über LAN oder Internet. Damit stehen die Daten direkt und ohne Installationsaufwand an jedem Ort in der Klinik oder sogar weltweit live und in voller HD-Qualität zur Verfügung. Das verspricht neue Qualität und Flexibilität für Konsultation, Ferndiagnose und Lehre.


TruLight 5000 – energieeffizient und handlich
Im Vordergrund ihrer Entwicklung der neuen OP-Leuchten TruLight 5500 und 5300 standen Energieeffizienz und Leichtbau. So entstanden schlanke und besonders handliche Leuchten. Das größere der beiden Modelle, die TruLight 5500, erreicht mit nur 90 LEDs 150.000 Lux, die kleine TruLight 5300 mit 60 LEDs 120.000 Lux. Dank einer neuen LED-Lichttechnologie sind sie dabei besonders energiesparend mit nur 65 und 60 Watt.

Bereits in der Grundeinstellung ist der den Arbeitsbereich ausleuchtende Lichtzylinder sehr homogen, bei einem Farbwiedergabeindex von 95 Ra bei beiden Modellen. Die Leuchten verfügen zudem über ein gänzlich neues optisches Lichtsystem: „Adaptive Light Control“ ermöglicht in drei Stufen einstellbare Arbeitsabstände über dem OP-Feld. Über zusätzliche Tasten am Bedienpanel lässt sich der homogene Lichtzylinder näher oder weiter weg vom Leuchtenkörper positionieren. Dadurch erhält der Operateur einen größeren Anwendungsbereich und kann die Leuchte entsprechend seinen individuellen Bedürfnissen präoperativ anpassen. Die Farbtemperatur beträgt 4500 Kelvin, die Lichtintensität lässt sich wie bei der iLED in sechs Stufen zwischen 30 und 100 Prozent regeln. Eine zusätzliche Endostufe reduziert das Licht auf fünf Prozent: genug, um bei der Endoskopie nicht zu stören und dennoch Orientierung im Raum zu ermöglichen.

Dank beleuchteter Handgriffe auf beiden Seiten kann ein unsteriler OP-Assistent den Leuchtenkörper selbst im Halbdunkel leicht finden und bewegen. Positioniert wird die TruLight 5000 zudem über den sterilen Handgriff im Zentrum des Leuchtenkörpers, bedient über ein Tastenfeld am Leuchtenrand. Die effiziente Ausstattung macht TruLight 5000 zu einem echten Leichtgewicht, so dass die OP-Leuchte sich sehr einfach positionieren und an die jeweilige Operationssituation anpassen lässt. Und auch für Telemedizinische Zwecke ist die neue Leuchte gerüstet, die TruVidia-Kameralösungen sind als SD-Variante integrierbar.