Felix Burda Award für den Verein Düsseldorf gegen Darmkrebs e.V. für Nachhaltigkeit und Engagement

10/04/2014
Foto: Preisträger des Felix Burda Awards 2014

Preisträger Dr. Volker Siegert, Dr. Stefan Normann, Prof. Gabriela Möslein, Prof. Joachim Erckenbrecht in der Kategorie Sonderpreis für nachhaltiges Engagement und Laudator Oliver Wnuk bei der Felix Burda Award Gala 2014; © Felix Burda Stiftung

Ein glamouröser Abend in der Hauptstadt ganz im Zeichen der Darmkrebsvorsorge: Am 6. April 2014 wurde zum dreizehnten Mal der Felix Burda Award verliehen. Mit der Preisverleihung richtet die Felix Burda Stiftung jedes Jahr die mediale Aufmerksamkeit auf Projekte und Persönlichkeiten, die für herausragende Leistungen im Bereich der Darmkrebsvorsorge stehen.

Die renommierte 25-köpfige Jury hatte aus 48 eingereichten Bewerbungen im Vorfeld 13 Projekte nominiert. In den Kategorien „Beste Präventionsidee“, „Medizin & Wissenschaft“, „Engagement des Jahres“ sowie „Betriebliche Prävention“ wurde der Award vergeben. Die Gedächtnis-Sportlerin Christiane Stenger sorgte gleich zu Beginn der Verleihung mit ihrem Auftritt für einen Höhepunkt, Comedian Olaf Schubert beleuchtete die Gesundheitsvorsorge aus humorvoller Sicht und Ahmed Sarhan, dessen Frau mit 23 Jahren an Darmkrebs starb, berührte mit seiner persönlichen Geschichte die Herzen der Gäste.

„Mein Appell an Sie: Wo immer sich eine Gelegenheit bietet, Ihren Einfluss für die Verbesserung der Vorsorge einzusetzen, tun sie es!“, sagte Christa Maar, Vorsitzende der Felix Burda Stiftung, in ihrer Eröffnungsrede.

In der Kategorie „Beste Präventionsidee“, die innovative Projektideen ehrt, wurde das Projekt „MACC1 – ein neu identifizierter Biomarker zu besseren Behandlung von Darmkrebs“ ausgezeichnet. Prof. Ulrike Stein vom Experimental and Clinical Research Center der Charité und dem Max-Delbrück-Centrum von Berlin, Prof. Ulrich Rohr von der F. Hoffmann-La Roche und Prof. Peter M. Schlag vom Experimental and Clinical Research Center sowie Charité Comprehensive Cancer Center in Berlin haben mit der Methode laut Laudatorin Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Arzneimittelhersteller vfa, neue Maßstäbe gesetzt.

Prof. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, übergab den Felix Burda Award an das HNPCC-Konsortium in der Kategorie „Medizin und Wissenschaft“. Hier stehen wissenschaftlich-medizinische Maßnahmen oder Projekte im Mittelpunkt, die Menschen vor Darmkrebs bewahren und Betroffene unterstützen, ein möglichst normales Leben führen zu können. Der Zusammenschluss der Ärzte konzentriert sich auf den erblichen Darmkrebs ohne Polyposis.

Als besonders innovative Aktion, die Darmkrebs in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und die Akzeptanz erhöht, konnte das „Aktionsbündnis gegen Darmkrebs“ die Jury in der Kategorie „Engagement des Jahres“ überzeugen. Laudatorin Annette Widmann-Mauz, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, würdigte den Einsatz von Franz Knieps vom BKK Dachverband, Manfred Puppel sowie Karin Hendrysiak vom BBK-Landesverband NORDWEST und Sigrid König vom BKK Landesverband Bayern. „Es braucht solche Vorreiter wie das „Aktionsbündnis gegen Darmkrebs“ und Antreiber wie die Felix Burda Stiftung. Maar lässt nicht nach, immer wieder die neuesten Erkenntnisse in der Forschung dann auch für die Versorgung und für die Früherkennung der Menschen in unserem Land einzufordern und mit Engagement, mit Überzeugungskraft und tollen Ideen Menschen zu begeistern und zu überzeugen“, so Widmann-Mauz. Das Bündnis aus über 60 Betriebskrankenkassen lädt seine Versicherten persönlich zur Darmkrebsvorsorge ein und offeriert auch den immunologischen Stuhltest.

Fußball-Legende Paul Breitner, das aktuelle Gesicht der Felix Burda Stiftung-Werbekampagne, ehrte zwei Unternehmen in der Kategorie „Betriebliche Prävention“ für ihr herausragendes Engagement: Dr. Anne-Katrin Krempien initiierte für Mitarbeiter der Deutschen Telekom AG eine unternehmensweite Aktion zur Darmkrebsfrüherkennung. Thomas Siebenaller, Matthias Hugel und Anja Vorndran-Ramming von der Raiffeisenbank Obermain Nord eG sorgten mit der Aktion „Genossenschaftlich gegen Darmkrebs – Ein Gewinn für die Region“ für Aufmerksamkeit bei Mitarbeitern und Kunden.

Mit dem Sonderpreis für nachhaltiges Engagement zeichnete Schauspieler Oliver Wnuk Prof. Gabriela Möslein aus. Seit zehn Jahren organisiert ihr Verein „Düsseldorf gegen Darmkrebs“ erfolgreiche, innovative und nachhaltige Aktionen gegen Darmkrebs.

MEDICA.de; Quelle: Felix Burda Stiftung