Seine Arbeiten gelten der Hepatitis C-Forschung: Und nun gelang es Prof. Dr. Ralf Bartenschlager und Kollegen aus Japan und den USA erstmals, mit Hilfe eines neuen Zellsystems, Hepatitis C-Viren im Labor zu vermehren. Somit kann der vollständige Lebenszyklus des Virus - vom Eindringen in die Zelle über die Vermehrung innerhalb der Zelle bis zum Verlassen der infizierten Zelle - in Zellkulturen im Labor vollzogen werden. Dies ist eine Voraussetzung, um Medikamente und Impfstoffe gegen HCV zu entwickeln.

Weltweit leiden rund 170 Millionen Menschen an einer chronischen Hepatitis C, allein in Deutschland sind etwa 500.000 Menschen von einer Infektion mit dem Hepatitis C Virus betroffen. Bei etwa 75 Prozent der Infizierten entwickelt sich ein chronisches Leberleiden, das oft tödlich endet. Leberversagen als Folge einer chronischen Hepatitis C ist der häufigste Anlass für eine Lebertransplantation.

MEDICA.de; Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg