14.04.2011

GE Healthcare

GE Healthcare präsentiert PET/CT-System für mehr Patientenkomfort

GE Healthcare präsentiert PET/CT-System für mehr Patientenkomfort und eine kostengünstige, effiziente medizinische Versorgung weltweit

• Der Optima* PET/CT 560 bietet eine hohe Produktivität und
Patientenkomfort bei geringer Strahlendosis und einer herausragenden Bildqualität.
• Mit einer ununterbrochenen Scanlänge von zwei Metern kann der Optima
PET/CT 560 bis zu 15 Minuten Untersuchungszeit einsparen. Der Patient muss dabei nicht umgelagert werden.
• Die jüngste GE Innovation ist flexibel erweiterbar und kann den sich
ändernden Anforderungen angepasst werden. Dies schützt die Investition und bietet langfristigen Nutzen.
• Der leicht zu bedienende Scanner eignet sich auch für PET/CT-
Erstanwender.

Bregenz, 14. April 2011 – Weltweit stehen Anbieter von Gesundheitsleistungen unter wachsendem Kostendruck. Mit dem Optima PET/ CT 560 präsentiert GE Healthcare auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin 2011 in Bregenz europaweit erstmalig einen innovativen Scanner, der die heutigen Anforderungen im Gesundheitswesen erfüllt.
Er kombiniert ausgezeichnete Bildqualität mit hoher Produktivität, hohem Patientenkomfort und kann langfristigen Nutzen bringen. Der Optima PET/CT 560 ist effizient und zugleich eine zukunftsweisende Investition, da er auf die kommenden Anforderungen im klinischen Alltag erweitert werden kann.

„Mit dem Optima PET/CT 560 festigt GE Healthcare als Marktführer im Bereich PET/CT seine herausragende Stellung“, so Karl Blight, General Manager Molecular Imaging Sales & Marketing, GE Healthcare Europe, Middle East and Africa. „Wir investieren kontinuierlich in neueste Technologien, um den steigenden Anforderungen von Medizinern gerecht zu werden und letzendlich dazu beizutragen, Kosten zu reduzieren, Qualität zu verbessern und Patienten besseren Zugang zu diesen aktuellen Technologien im Gesundheitswesen zu bieten. GE Healthcare’s Optima PET/CT 560 zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, Mediziner auch bei der Erkennung kleiner Läsionen zu unterstützen, und gestaltet den Workflow reibungsloser und effizienter bei hoher Wirtschaftlichkeit und Flexibilität.“

Für den Patienten entwickelt – Niedrigdosis und eine Scanlänge von 2 Metern Angefangen bei seiner ununterbrochenen Ganzkörperscanlänge von 2 Metern bis zu bemerkenswerten Verfahren zur Dosisreduktion: Der Optima PET/CT 560 wurde entwickelt, damit Patienten an erster Stelle stehen.

Durch die Verlängerung der Tischplatte aus Carbonfaser können mit dem Optima PET/CT 560 ununterbrochene Ganzkörperscans von zwei Metern Länge erstellt werden – besonders wichtig ist dies bei der Bildgebung von Haut- und Knochenstrukturen. Dies ist angenehmer für den Patienten und selbst größere Menschen können leicht positioniert werden. Da der Patient nicht umgelagert werden muss, können bis zu 15 Minuten an Untersuchungszeit eingespart werden – und der Patientendurchsatz sowie die Scaneffizienz erhöht werden.

Die fortschrittliche GE VUE Point HD iterative 3D-Rekonstruktion verbessert die Auflösung bei exzellenter Bildqualität. Auch kleine Läsionen können so entdeckt und die quantitative Genauigkeit erhöht werden.

Basierend auf dem pädiatrischen System von Broselow-Luten** sind die Standardprotokolle von GE im Sinne der Reduktion der CT- Strahlenbelastung bei pädiatrischen onkologischen FDG-Untersuchungen angelegt. Dies entspricht den ALARA Richtlinien (As Low As Reasonably Achievable; so niedrig wie vernünftigerweise erreichbar). Ein intuitives, von GE entwickeltes Interface für pädiatrische Untersuchungen gestattet Ärzten, aus mehreren farbig kodierten Protokollen auszuwählen, um die Untersuchung an das spezielle Gewicht des Kindes anzupassen.

Zusätzlich dazu nutzt der Optima PET/CT 560 einen 3D-Algorithmus für die Dosismodulation des Röntgenstrahls. Bei unveränderter CT- Bildqualität wird die Dosis dadurch um bis zu 40 Prozent reduziert.

Langfristige Investition
Der Optima PET/CT 560-Scanner bietet langfristige Investitionssicherheit. Er kann mit wachsenden und sich ändernden Anforderungen vollständig auf die GE Healthcare Discovery* PET/CT 600- Produktreihe erweitert werden. Verfügbar in 8-Schicht- oder 16-Schicht- Konfigurationen, kann der Optima PET/CT 560 auch als reiner CT-Scanner verwendet werden. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit, seiner bemerkenswerten Geschwindigkeit, der hochauflösenden und dosisreduzierten Bildgebung und seinen umfassenden diagnostischen Möglichkeiten können Patientendurchsatz und Umsatz gesteigert werden.

GE Healthcare PET/CT-Systeme sind gemäß dem Marktforschungsunternehmen IMV im Jahr 2010 nicht nur in puncto Systemzuverlässigkeit die Nummer
1: Sie werden auch von einer großen und kompetenten Servicemannschaft gewartet, die hilft, Fehler und Unterbrechungen im Untersuchungsablauf zu reduzieren.
GE Healthcare wurde in den letzten fünf Jahren in mehr Service- Kategorien als jeder andere Hersteller auf den ersten Platz gewählt, gemäß dem 2010 IMV ServiceTrak***-Report.

GE Healthcare’s InSite* OnWatch Remote Service überwacht ununterbrochen die Funktionen des Gerätes, um potentielle Fehler zu erkennen und Ausfälle bereits im Vorfeld zu vermeiden.
Mit der jederzeit vefügbaren iLinq* Hilfe können Mediziner schnell mit einer großen und kompetenten Servicemannschaft in Kontakt treten, um schnelle Antworten zur Leistungsfähigkeit des Systems, Anwendungen, Trainings und Support zu bekommen.

Einfacher und effizienter Workflow – hohe Produktivität Anwender des Optima PET/CT 560 werden die einfache Bedienbarkeit des Systems schätzen. Das optimierte User Interface des Optima PET/CT 560 verhilft zu einer schnelleren Durchführung von Untersuchungen, während die kompakte und ergonomische Bedienkonsole den Anwender flexibel und komfortabel arbeiten lässt. Vom Scout-Scan bis zur Befundung: Der Optima PET/CT 560 gestaltet den gesamten Workflow reibungslos und effizienter. Die Qualitätskontrolle für PET zu Beginn des Untersuchungstages ist schnell und effizient. Ein einfacher Knopfdruck
genügt: In weniger als 10 Minuten ist der Vorgang abgeschlossen. Dank des eingebauten Lademechanismus für die notwendige Prüfquelle werden die Mitarbeiter dabei nicht zusätzlicher Strahlung ausgesetzt.
Eine schnelle Bildrekonstruktion gestattet eine Befundung, noch bevor der Patient die Liege verlassen hat.

*Eingetragenes Warenzeichen der General Electric Company **Broselow-Luten Farbkodiersystem für pädiatrische Untersuchungen ist ein standardisiertes therapeutisches System, dessen Ziel es ist, Sicherheit, Effizienz sowie den Komfort bei medizinischen Untersuchungen von Kindern sowohl durch Krankenhauspersonal als auch durch Laien zu erhöhen.
***ServiceTrak ist ein eingetragenes Warenzeichen der IMV Ltd.