28/08/2006

Global Healthcare Exchange Europe GmbH

GHX Europe GmbH: GHX Europe schließt erstes Klassifizierungsprojekt erfolgreich ab

München/Leverkusen, 27. März 2006

Im Rahmen eines Klassifizierungsprojektes für die Städtisches Klinikum München GmbH hat GHX Europe erstmals anhand der GPIÒ-Klassifikationsstruktur auftragsbezogen Artikelstammdaten erfolgreich klassifiziert und zusätzlich um eine Empfehlung zu einer neutralen Produktbezeichnung ergänzt.

Artikelstandardisierung und Sortimentsbereinigung sind für Kliniken einer der maßgeblichen Beweggründe für solche Klassifizierungsprojekte. Im Fall des Städtischen Klinikums München
wurde dies durch die vorhandene IT-Infrastruktur und die bevorstehende Zentralisierung der Einkaufsorganisation noch verschärft. Ein Ziel war, die bisher selbstständigen SAP-Systeme
(Module MM) der fünf Kliniken in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und der Thalkirchner Straße zu einem federführenden SAP-System mit nur noch einer Datenbasis
zusammenzuführen. Damit sollte die Voraussetzung für eine weitere Standardisierung und Bündelung der Bedarfe für das Städtische Klinikum geschaffen werden.

„Die GPI-Klassifikationsstruktur war für uns eine geeignete Klassifikationsstruktur, da die wesentlichen Produktbereiche so abgedeckt werden konnten“, sagt Dieter Seitz, verantwortlicher
Projektleiter beim Städtischen Klinikum München. „Die hierarchische Struktur mit den bis zu sieben Untergruppen ist für den Anwender einerseits noch überschaubar, andererseits aber auch
detailliert genug, um wertvolle Auswertungsergebnisse zu erhalten.“

GHX Europe hat im Rahmen dieses Klassifizierungsprojektes ca. 26.000 Artikelstammdaten des Städtischen Klinikums überarbeitet. Dabei wurden die Artikeldaten nicht nur inhaltlich überprüft, ggf. korrigiert oder ergänzt, sondern auch doppelt bzw. mehrfach angelegte Artikeldatensätze gekennzeichnet und zu einem Materialstamm zusammengeführt. Natürlich wurden alle klassifizierbaren Artikeldaten um die relevante GPIÒ-Produktgruppe oder eine andere Klassifikationsstruktur (z.B. ecl@ss für Wirtschafts- und Bürobedarf) als auch eine neutrale Produktbezeichnung erweitert. Das Städtische Klinikum München erhielt die bearbeiteten Daten in einem spezifisch vereinbarten Format zurück, damit alle Daten automatisiert in das eigene SAPSystem übernommen werden konnten.

„Mit dem Klassifizierungsprojekt der GHX Europe war es innerhalb kürzester Zeit möglich, dass alle unsere Materialstammdaten einer vernünftigen und aussagekräftigen Klassifikationsstruktur zugeordnet wurden“, so Seitz. „Das Ergebnis ist für uns eine gute
Grundlage, um das eingesetzte Artikelsortiment weiter harmonisieren und standardisieren zu können. Nach nur drei Monaten haben wir das Projekt mit der automatisierten Übernahme der
Daten in unser SAP-System erfolgreich abgeschlossen.“

Mit diesem ersten Klassifizierungsprojekt beweist GHX Europe nicht nur erfolgreich Kompetenz, Know-how und Sachverstand auf dem Gebiet der Klassifizierung, sondern sieht sich in der Erweiterung des Produktangebots bestätigt.

Lesen Sie mehr unter www.ghxeurope.com