20.10.2010

PolyCine GmbH

Geringeres Kontaminationsrisiko durch Mehrkammerbeutel

Die PolyCine GmbH (Schiffweiler) verfügt über mehrere innovative Produkte, z.B. eine neue, spezielle Peelnahtfolie für Mehrkammerbeutel.
Vorteil dieser Beutel: unterschiedliche Infusionslösungen können bis zur Anwendung zusammen und doch getrennt gelagert werden, d.h. bis zum Einsatz beim Patienten sind die Kammern durch eine Peelnaht geschlossen, die Lösungen bleiben getrennt voneinander und somit stabil. Damit wird ein zeitraubendes Procedere abgelöst.
Früher wurden die Lösungen getrennt gelagert und es wurde manuell gemischt, was zu Kontaminationen führen kann. Mit dem neuen Peelnahtbeutel entfällt dieser Vorgang.
Vor der Anwendung wird die Peelnaht durch Druck geöffnet und die Lösungen vermischt.

Für die Herstellung dieser Mehrkammerbeutel hat die PolyCine eine spezielle Folie entwickelt. Der Beutel soll nur in der Kontur komplett verschweißt sein und die Peelnaht in der Mitte soll sich auch nach der Sterilisation bei 121 Grad durch Drücken wieder öffnen (ohne dass sich die Außennähte öffnen). Dies ist mit den neu entwickelten non-PVC Spezialfolien der PolyCine problemlos möglich.
Anwendungsbeispiele präsentiert die PolyCine GmbH auf Ihrem diesjährigen Stand bei der Medica in Düsseldorf, vom 17.-20. November 2010.